präsentiert von
Menü
FC Bayern Frauen

Neustart für Lena Lotzen

Lena Lotzen verabschiedet sich nach acht Jahren vom FC Bayern München und sucht zur kommenden Saison beim SC Freiburg einen Neuanfang. Dies gaben die Spielerin und der Sportclub bekannt. Lotzen blickt dankbar zurück und gleichzeitig hoffnungsvoll nach vorne: „Ich freue mich auf die neue Aufgabe und denke, dass es der richtige Schritt ist. Aber natürlich verlasse ich hier viel. Ich weiß, was ich über all die Jahre an München und besonders am FC Bayern und den ganzen Leuten im Verein hatte.“

Für Lotzen und die FC Bayern Frauen ist es gleichermaßen kein einfacher Abschied, denn die 24-Jährige war bis in höchste Vereins-Ebenen sehr geschätzt und beliebt. Die Spielerin konnte ihren Wechsel jedoch gut begründen: „Vor allem nach den letzten Jahren, die aus sportlicher Sicht aufgrund vieler Verletzungen recht schwierig waren, suche ich nach einem Tapetenwechsel, einem Neustart. Ich will einfach alles nochmal auf null setzen. Das komplett neue Umfeld in Freiburg hilft dabei hoffentlich“, sagte Lotzen vor Bekanntgabe ihres Wechsels.

„Die besten Momente waren meistens die einfachen“

Die Würzburgerin kam 2010 zu den FC Bayern Frauen und debütierte sogleich am 15. August beim ersten Spieltag. 2011 gewann sie mit den Münchnerinnen den Bundesligacup, bevor 2012 der vorzeitige Karriere-Höhepunkt, der Sieg des DFB-Pokals, folgte. 2012 wurde Lotzen auch zum ersten Mal für die A-Nationalmannschaft nominiert, gewann mit dieser im selben Jahr den Algarve Cup und im Jahr darauf die Europameisterschaft. Es folgten Verletzungen, doch Lotzen kämpfte sich zurück und holte sich mit dem FC Bayern 2015 und 2016 zwei Mal die deutsche Meisterschaft.

„Der Pokalsieg 2012 und die Meistertitel 2015 und 2016 stehen natürlich über allem. Aber wenn ich zurückblicke, ist die Entwicklung der Mannschaft das herausragendere – von einer Mannschaft, die im Mittelfeld der Liga lag hin zu einer Spitzenmannschaft“, sagte Lotzen rückblickend. „Die besten Momente waren dabei meistens die einfachen, wenn man mit den Mädels zusammen war und auf dem Platz Spaß hatte. Aber auch, wenn man Siege holte, an die keiner mehr geglaubt hat. Das alles wird mir immer in Erinnerung bleiben“, so die 24-Jährige.

Trainer und Mannschaft wünschen viel Glück

Auch Frauen-Trainer Thomas Wörle blickt gerne auf die Zeit mit Lotzen zurück. Er übernahm das Traineramt bei den Münchnerinnen gleichzeitig mit Lotzens Wechsel in die Landeshauptstadt. „Es ist wirklich schade, dass sie geht. Lena war über die Jahre eine sehr verdiente Spielerin für den FC Bayern. Sie ist eine große Persönlichkeit, die nicht umsonst bereits in jungen Jahren dritte Kapitänin war. Wir hatten eine tolle Zeit zusammen“, sagte Wörle zum Abschied. „Ich möchte ihr ganz viel Glück mit auf den Weg geben! Ich hoffe, dass sie nach einer sehr erfolgreichen, zuletzt aber gesundheitlich ziemlich schwierigen Zeit, wieder richtig auf die Beine kommt und dass sie dauerhaft Fußball spielen kann. Sie ist ein Stehaufmännchen, hat sich immer wieder zurückgekämpft und ich hoffe, sie kann den Fußball dann einfach wieder genießen“, wünschte Wörle der Spielerin.

Feierlich verabschiedet wird Lena Lotzen beim FC Bayern am Sonntag, den 27. Mai, vor dem Spiel der FC Bayern Frauen gegen den VfL Wolfsburg (14:00 Uhr, FC Bayern Campus). 

Weitere Inhalte