präsentiert von
Menü
FC Bayern Frauen

Viktoria Schnaderbeck sagt Servus

Increase font size Schriftgröße

Seit 2007 spielt Viktoria Schnaderbeck beim FC Bayern München. Nach elf Jahren geht diese Ära nun zu Ende. Die beim FC Bayern allseits sehr beliebte Österreicherin spielt ab der kommenden Saison für den englischen Erstligisten Arsenal London. „Ich habe mir diesen Schritt lange überlegt, da man elf Jahre beim FC Bayern nicht so einfach beendet. Ich hatte immer die vollste Unterstützung des Vereins, etwa bei meinen frühen Kreuzbandrissen. Ich habe mit der Mannschaft alles erlebt, vom zwischenzeitlichen Abstiegsplatz bis hin zu richtig großen Erfolgen. Das sind Momente, die einem für immer bleiben“, sagte Schnaderbeck vor Bekanntgabe ihres Wechsels.

Beim FC Bayern kam Schnaderbeck zum ersten Mal am 14. Oktober 2007 in der 2. Frauenmannschaft zum Einsatz. 2010 folgte mit dieser der Aufstieg in die 2. Frauen-Bundesliga, bevor sie bei der Bundesligamannschaft am ersten Spieltag der Saison 2010/2011 ihr Bundesligadebüt feierte. Insgesamt bestritt Schnaderbeck über 150 Spiele für die Bayern - in der Frauen-Bundesliga, im DFB-Pokal und in der UEFA Women’s Champions League. Gekrönt wurden diese Einsätze mit dem DFB-Pokaltriumph 2012 sowie den beiden deutschen Meisterschaften 2015 und 2016.

„Wir hatten eine sehr schöne und erfolgreiche Zeit“

Frauen-Trainer Thomas Wörle, in dessen Team Schnaderbeck während seiner gesamten Trainerzeit beim FC Bayern Bestandteil war, blickte zurück und war voll des Lobes: „Ich fand Viktorias Entwicklung in den vergangenen elf Jahren phänomenal. Sie kam sehr jung nach München und ist über all die Jahre gemeinsam mit der Frauenmannschaft stetig gewachsen“, so der Trainer. „Es ist dann immer schade, wenn sich die Wege trennen, denn wir haben eine sehr schöne und sehr erfolgreiche Zeit miteinander verbracht. Ich wünsche Viki nur das Beste, dass sie gesund bleibt und ich bin mir sicher, dass sie als tolle Spielerin und tolle Persönlichkeit auch in der englischen Liga ihren Weg gehen wird“, so Wörle.

Auch Schnaderbeck fällt der Wechsel nicht leicht und hat doch verständliche Gründe dafür. „Ich wollte meine Komfortzone nochmal verlassen und den Schritt ins nicht deutschsprachige Ausland wagen. Ich werde hier viele Leute sehr vermissen und es wird sicher eine enorme Umstellung für mich. Ich werde immer wieder – zumindest zu Besuch – zurückkommen und mit einigen Leuten und der Stadt immer eng verbunden bleiben“, so die österreichische Nationalspielerin. Den Abschied selbst will die Österreicherin wortwörtlich noch gar nicht in den Mund nehmen: „Bisschen Zeit habe ich in München auch noch, deshalb will ich noch keine Abschiedsworte aussprechen.“

Feierlich verabschiedet wird Viktoria Schnaderbeck beim FC Bayern am Sonntag, den 27. Mai, vor dem Spiel der FC Bayern Frauen gegen den VfL Wolfsburg (14:00 Uhr, FC Bayern Campus). 

Weitere Inhalte