„Es war nicht leicht, wieder in den Bundesliga-Modus zu wechseln“

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Der FC Bayern hat sich auch im letzten Auswärtsspiel der Saison keine Blöße gegeben und beim als Absteiger feststehenden 1. FC Köln mit 3:1 gewonnen. Es war jedoch ein schweres Stück Arbeit für die Münchner, die sich vier Tage nach dem unglücklichen Champions-League-Aus bei Real Madrid „erstmal wieder reinkämpfen mussten", wie Mats Hummels nach dem Spiel erklärte. Am Ende freute sich Jupp Heynckes über den Sieg: „Es war wichtig, dass wir unsere Serie ausbauen. Wir haben noch ein wichtiges Ziel, und das ist das Pokalfinale."

Die Stimmen zum Spiel

Jupp Heynckes: „Nach dem intensiven Spiel am Dienstag war es nicht leicht, wieder in den Bundesliga-Modus zu wechseln. Köln hat es gut gemacht und uns das Leben schwer gemacht. In der zweiten Halbzeit sind wir ganz anders aufgetreten. Wir haben das Geschehen diktiert, Torchancen erspielt und verwertet. Es war wichtig, dass wir das Spiel gewinnen und unsere Serie ausbauen. Wir haben noch ein wichtiges Ziel, und das ist das Pokalfinale."

Mats Hummels: „Ich hatte das Gefühl, wir mussten das noch ein bisschen abschütteln vom Dienstag. Wir wollten zwar, aber es war nicht so leicht. Wir mussten uns erstmal wieder reinkämpfen, haben es teilweise auch noch zu kompliziert gemacht. Dadurch haben wir gute Konter für Köln ermöglicht. In der zweiten Halbzeit haben wir das deutlich besser in den Griff bekommen und dann auch verdient das Spiel gedreht."

Joshua Kimmich: „Die 1. Halbzeit ist natürlich nicht unser Anspruch. Aber da sieht man, dass wir auch keine Maschinen sind. Man merkt es körperlich, dass man am Dienstag ein schweres Spiel hatte. Und mental ist es extrem bitter, wenn man sieht, wie wir in Madrid ausgeschieden sind. Das steckst du nicht in zwei, drei Tagen weg. In der zweiten Halbzeit haben wir es dann besser gemacht."

Stefan Ruthenbeck (Trainer 1. FC Köln): „Wir haben anfangs ein gutes Fußballspiel meiner Mannschaft gesehen. Mit starker Abwehr, Pressing und Kontern, aber auch mit einigen wichtigen Ballbesitzpassagen. Es hört sich komisch an, aber wir hätten zur Halbzeit höher führen können oder fast müssen. In der zweiten Halbzeit waren die Bayern übermächtig. Sie haben wahnsinnig viel Druck ausgeübt und viele Flanken geschlagen. Sie haben eine brutale Abschlussqualität, und wir konnten dem Druck nicht ganz standhalten."

Timo Horn (1. FC Köln): „Wir haben super angefangen. Es wäre sogar mehr möglich gewesen gegen den großen FC Bayern. Wenn sie dann am Ende die Bälle so perfekt spielen, kommt man nicht mehr in die Räume. Aber ich glaube, die Fans haben gesehen, dass wir uns nie aufgegeben haben."

Simon Terodde (1. FC Köln): „Die Fans haben es honoriert, dass wir auch im letzten Spiel nochmal alles gegeben haben. In der ersten Halbzeit waren wir dem zweiten Tor naher als Bayern dem Ausgleich. In der zweiten Halbzeit haben wir uns gewehrt, aber am Ende ist das 1:3 verdient."


Themen dieses Artikels

Diesen Artikel teilen