präsentiert von
Menü
Toulouse International Ladies Cup

FCB-Frauen: 1:1 gegen Paris Saint-Germain

Increase font size Schriftgröße

Die FC Bayern Frauen haben im Eröffnungsspiel des Toulouse International Ladies Cups gegen Paris Saint-Germain ein 1:1-Unentschieden erzielt. Mandy Islacker bescherte den Bayern in der 40. Minute per Foulelfmeter die Führung, PSG konnte im Stade Michel Bendichou in der 57. Minute durch Eve Perisset ausgleichen. „Wir hätten das Spiel definitiv gewinnen können, hatten aber das ein oder andere Mal Pech. PSG war trotzdem ein sehr guter Test-Gegner für uns, da sie robust in die Zweikämpfe gegangen sind und uns einiges abverlangt haben“, sagte Gina Lewandowski nach Spielende.

Erdrückende Dominanz in der ersten Halbzeit

In den ersten zehn Spielminuten mussten sich die Münchnerinnen von Cheftrainer Thomas Wörle erst etwas zusammenfinden, ließen Paris für den Rest der ersten Halbzeit jedoch keine Chance. Bis auf die Abwehr-Viererkette waren alle Münchner Feldspielerinnen nach guten Spielzügen oder Standards mehrmals gefährlich vor das Pariser Tor gekommen, woraus sich allenfalls eine zu inkonsequente Chancenverwertung ableiten lies. In der 29. Minute landete ein Ball von Damnjanovic zwar im Netz, doch der Linienrichter entschied nach längerem Zögern auf Abseits. Islacker(40.) verwandelte kurze Zeit später souverän einen Elfmeter flach ins rechte Eck, dem ein Foul an Lineth Beerensteyn vorangegangen war.

Mit weiteren Eckstößen und Chancen für den FCB ging es direkt zu Beginn der zweiten Hälfte weiter. Nach einem fragwürdigen Foul von Lewandowski an Perle Morroni verwandelte PSGs Eve Perisset jedoch zum 1:1. Die Münchnerinnen büßten in der Folge etwas an Dominanz ein und ihr Spielaufbau wurde unruhiger. Trotzdem versuchte die mittlerweile fast komplett neu eingewechselte Mannschaft, sich in den Sechzehner von Paris zu schrauben. Besonders Sydney Lohmann machte mit beherzten Aktionen Druck nach vorne.

Einmalige Erfahrung für Nachwuchsspielerinnen

Doch es blieb beim 1:1 in einem Testspiel, das vielen Spielerinnen lange in Erinnerung bleiben dürfte: „Es war großartig, mit der ersten Mannschaft zu spielen – und dann noch gegen einen Gegner wie Paris Saint-Germain! Ich konnte einiges an Erfahrung mitnehmen und war gleichzeitig ziemlich gefordert, da es doch ganz anders zu spielen ist, als mit der zweiten Mannschaft“, freute sich Katriina Talaslahti, Torhüterin der zweiten FCB-Frauen-Mannschaft.

So hat Bayern gespielt: Kathriina Talaslahti - Verena Schweers (46. Simone Laudehr), Carina Wenninger (60. Anja Pfluger), Gina Lewandowski, Leonie Maier - Jill Roord (46. Anna Gerhardt), Melanie Leupolz, Lineth Beerensteyn, Lina Magull (60. Sydney Lohmann) - Jovana Damnjanovic (60. Nicole Rolser), Mandy Islacker (60. Andrea Gavric)

Weitere Inhalte