präsentiert von
Menü
Stimmen zum Heimsieg gegen Leverkusen

„Das war ein Stück weit Anschauungsunterricht“

Increase font size Schriftgröße

Das Spiel gegen Leverkusen ging mit dem schnellen Rückstand zwar schlecht los, doch dann ließen die Bayern den Gästen keine Chance mehr und drehten die Partie zum 3:1-Heimsieg. „Unser Gegenpressing war sehr gut, wir haben die schnellen Spieler der Leverkusener erst gar nicht ins Spiel kommen lassen“, erklärte Niko Kovac die dominante Spielweise seines Teams. Sein Gegenüber Heiko Herrlich war ebenfalls voller Lob für den Rekordmeister: „Da haben wir heute ein Stück weit Anschauungsunterricht bekommen.“

Die Stimmen zum Spiel im Überblick

Niko Kovac: „Ich möchte meiner Mannschaft gratulieren für die Art und Weise der 90 Minuten. Wir haben einen schnellen Rückstand sehr schnell egalisieren können. Danach haben wir das Spiel auch gemacht. Unser Gegenpressing war sehr gut, wir haben die schnellen Spieler der Leverkusener erst gar nicht ins Spiel kommen lassen, sodass wir vorneweg schon einiges wegnehmen konnten. Ich hätte mir gewünscht, dass wir das 3:1 etwas früher schießen und nicht erst kurz vor Schluss. Aber mit der ganzen Teamleistung bin ich zufrieden.“

Arjen Robben: „Es war ein schweres Spiel gegen einen schweren Gegner. Sie sind bei Kontern immer brandgefährlich. Wenn man so schnell einen Rückstand umdreht, dann macht man sich weniger Sorgen. Aber wir haben noch Verbesserungspotenzial. Wir sind auf einem guten Weg. Der Trainer weiß, was er will.“

Heiko Herrlich (Trainer Bayer Leverkusen): „Bei Bayern München hat man ganz klar gesehen, dass jeder einzelne über Qualität verfügt, die nicht nur offensiv unglaublich ist. Nach Ballverlusten sind sie enorm giftig, sofort im Gegenpressing und bereit, jeden Zweikampf anzunehmen. Da haben wir heute ein Stück weit Anschauungsunterricht bekommen.“

Dominik Kohr (Bayer Leverkusen): „Die Mannschaft hat es am Anfang nicht schlecht gemacht und wir gingen in Führung. Doch dann kassieren wir die Gegentore zu einfach. Da müssen wir länger die Null halten, vielleicht sogar bis zur Halbzeit. Dann müssen die Bayern mehr machen. So ist es schwierig. Bayern ist halt eine starke Mannschaft und hat verdient gewonnen.“

Weitere Inhalte