präsentiert von
Menü
Stimmen zum Auswärtssieg in Stuttgart

„Das sah richtig gut aus“

Increase font size Schriftgröße

In Stuttgart stellten die Bayern ihre Klasse unter Beweis und ließen den VfB beim 3:0-Sieg kaum aus der eigenen Hälfte heraus. „Das sah richtig gut aus und dafür möchte ich der Mannschaft gratulieren“, war Niko Kovac hinterher völlig zufrieden. „Wir gehen mit einer sehr guten Seriosität an die Sache ran“, erklärte Torschütze Thomas Müller den Starken auftritt, mit dem sich der FCB die Tabellenführung holte.

Die Stimmen zum Spiel im Überblick

Niko Kovac: „Ich bin sehr zufrieden. Die vier Pflichtspiele, die wir bisher absolviert haben, waren gut. Die Mannschaft hat heute ein richtig gutes Spiel gemacht, im Auswärtsspiel ungefähr 12:0 Ecken, sehr viel Ballbesitz und gute Chancen zu erspielt. Das sah richtig gut aus und dafür möchte ich der Mannschaft gratulieren.“

Thomas Müller: „Wir gehen mit einer sehr guten Seriosität an die Sache ran. Wenn man sieht, wie Arjen, wie Franck, wie Lewa, also unsere vorderste Reihe gegen den Ball arbeitet, da muss man sagen: Hut ab. Einerseits ist das eine Einstellungssache und anderseits werden wir auch gut eingestellt. Niko Kovac fordert die Sachen sehr konsequent ein, ob dass das Anschließen der Innenverteidiger oder das Einrücken der Außenverteidiger ist. Auf die Details kommt es an, und bei der Konkurrenzsituation bei uns muss jeder liefern. Deswegen kommt es zu solch einer engagierten Leistung.“

Tayfun Korkut (Trainer VfB Stuttgart): „In der ersten Halbzeit standen wir kompakt, waren aber nicht aggressiv genug. Wir haben die Konter nicht gut gefahren. Dann wurde es schwer, wenn man gegen eine Top-Mannschaft zurückliegt. Wir wollten dann aggressiver gegen den Ball agieren. Das Spiel müssen wir abhaken und jetzt haben wir Zeit, uns auf das nächste vorzubereiten.“

Mario Gomez (Stürmer VfB Stuttgart): „Es ist ein wahnsinnig schweres Spiel, wenn man aus so einem Start kommt, wie wir ihn hatten. Wir waren mental etwas angeknackst und Bayern kommt mit sehr viel Selbstvertrauen. Sie haben einen neuen Trainer und jeder will sich beweisen. Sie haben mit sehr viel Elan gespielt. Mit dem 1:0 haben wir den Glauben an den Sieg oder ein Unentschieden verloren und Bayern war einfach zu stark.“

Weitere Inhalte