präsentiert von
Menü
Seit dem ersten Tag dabei

Das Duell gegen Leverkusen unter der Lupe

Increase font size Schriftgröße

Die Bundesliga-Geschichte von Bayer 04 Leverkusen ist ganz eng mit dem FC Bayern verbunden, denn wie Werkself bestritt ihr erstes Spiel im Deutschen Oberhaus am 11. August 1979 gegen den FCB. Bernd Dürnberger, Karl-Heinz Rummenigge und Norbert Janzon trafen damals beim 3:1-Sieg der Münchner im heimischen Olympiastadion. Am Samstag kommt es zum 79. Liga-Duell der beiden Teams und fcbayern.com stimmt mit ein paar Zahlen und Fakten ein.

In München eine Macht

Die Bilanz in den bisherigen 78 Partien spricht klar für die Bayern, die 46 Mal gewinnen konnten und nur 16 Niederlagen einstecken mussten (16 Remis) – bei einem Torverhältnis von 147:90 zu Gunsten des Rekordmeisters. Vor allem Zuhause waren die Münchner bisher gegen Leverkusen eine Macht: Die letzten fünf Partien vor eigenem Publikum wurden allesamt gewonnen und insgesamt gingen lediglich drei der 39 Spiele verloren.

Persönliche Bilanz ausbauen

Niko Kovac’ persönliche Bilanz als Trainer gegen Bayer ist hingegen noch ausbaufähig. Der 46-Jährige hat vier seiner fünf Liga-Duelle mit der Werkself verloren und ist gegen Heiko Herrlich sogar noch sieglos (bei zwei Aufeinandertreffen). Auf der anderen Seite hat auch Leverkusens Übungsleiter bisher alle Spiele gegen den FCB verloren und dabei sogar seine höchsten Niederlagen als Trainer einstecken müssen. 2009 gab es für Herrlich mit dem VfL Bochum eine 1:5-Heimniederlage und vergangene Saison verlor er im Pokal-Halbfinale mit der Werkself vor heimischer Kulisse mit 2:6.

Unterschiedliche Vorzeichen

Mit zwei Siegen in zwei Spielen gelang den Bayern ein perfekter Start in die neue Bundesliga-Saison, das können die Leverkusener gar nicht von sich behaupten. Bisher ist die Herrlich-Elf noch punktlos. Dazu kommt eine kleine Auswärtsschwäche, denn saisonübergreifend ist Bayer 04 auf fremdem Platz seit drei Partien ohne Torerfolg.

Tore garantiert

Das mit dem Tore schießen gelang den Bayern bisher ganz gut und auch gegen Leverkusen sieht die Statistik nicht schlecht aus. Seit 1989 trafen die Münchner zuhause gegen die Werkself immer mindestens einmal. Vielleicht kann Robert Lewandowski seine persönliche Bilanz am Wochenende auch aufbessern, denn in fünf Liga-Spielen mit dem FCB gegen die Rheinländer netzte der Pole „lediglich“ einmal ein. Das könnte jedoch die Chance für Sandro Wagner sein, der Leverkusen zu seinen Lieblingsgegnern zählen dürfte. In 10 Bundesliga-Partien traf er vier Mal, gegen kein anderes Team öfter.

Weitere Inhalte