„Wir sind wieder da“

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Ein später Treffer von Franck Ribéry bescherte dem FC Bayern einen knappen 1:0-Sieg gegen RB Leipzig und damit einen gelungenen Jahres-Abschluss vor seinen Fans in der heimischen Allianz Arena. Dank des Erfolgs verkürzte der Rekordmeister den Rückstand auf Tabellenführer Borussia Dortmund auf sechs Punkte. „Wir wussten, was auf dem Spiel steht", meinte Thomas Müller nach dem hart erkämpften Sieg. „Summa summarum haben wir gewonnen und wir sind wieder da."

Die Stimmen zum Spiel im Überblick

Niko Kovac: „Man hat heute gesehen, dass wir auf einen sehr, sehr starken Gegner getroffen sind. Sie haben es defensiv gut gemacht und haben auf unsere Fehler gewartet. Wir mussten geduldig spielen, wir wussten, dass ein Tor entscheiden kann. Wir hatten die besseren Chancen und ich finde, dass wir der verdiente Sieger sind. Es war kein schönes, kein spektakuläres Spiel, aber eine Willensstärke die meine Mannschaft heute an den Tag gelegt hat. Wir haben gestern eine Vorlage bekommen, wir mussten sie realisieren. Wir haben was wir wollten. Deswegen Kompliment."

Thomas Müller: „Wir wussten, was auf dem Spiel steht, denn wir haben gestern auch Fernsehen geschaut. Man hat uns die Wichtigkeit dieses Spiels angemerkt. Wir hätten gerne flüssiger gespielt, aber wir hatten die besseren Torchancen. Es war schlussendlich ein verdienter Sieg, auch wenn wir viel kämpfen mussten. Mit Ball haben wir uns nicht so viel getraut, weil wir um die Stärken der Leipziger wussten. Gerade in der ersten Halbzeit haben wir Fehler gemacht und unsere Chancen nicht so gut ausgespielt. Summa summarum haben wir gewonnen und wir sind wieder da."

Ralf Rangnick (Trainer RB Leipzig): „Das war ein Spiel, das 90 Minuten absolut auf Augenhöhe war. Wir konnten viele Dinge umsetzen, die wir uns vorgenommen hatten. Im Normalfall geht so ein Spiel unentschieden aus. Ich finde, das wäre auch verdient gewesen. Unter dem Strich bleibt: Mit dem Auftritt der Mannschaft bin ich zufrieden. Wir fahren zwar traurig, aber trotzdem guter Dinge nach Hause. Mit so einer Leistung wie heute haben wir bestätigt, dass wir zu Recht da stehen, wo wir stehen. Jetzt heißt es nochmal Kräfte bündeln für das letzte Spiel am Samstag gegen Bremen."

Timo Werner (RB Leipzig):„Es ist schade. Es gab zwei Situationen, die gefährlich waren. Bei der ersten hält Péter noch, bei der zweiten macht es Ribéry gut. Aber bis er den Ball bekommt, ist viel schief gelaufen. Da war viel Pech mit drin. Wir haben ein gutes Spiel gemacht. Es war ein hart umkämpftes Spiel."


Themen dieses Artikels

Diesen Artikel teilen