Als Hoeneß fünf Mal traf

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Viel Platz war nicht mehr übrig auf der Anzeigetafel im Münchner Olympiastadion, nachdem sich Dieter Hoeneß an jenem 25. Februar 1984 in Torlaune gezeigt hatte. Im Bundesliga-Heimspiel gegen Eintracht Braunschweig überließ der Angreifer seinem Sturmkollegen Karl-Heinz Rummenigge noch den Treffer zur 1:0-Führung, ehe er selbst loslegte.

Fünf Tore innerhalb von nur 21 Minuten erzielte der jüngere Bruder des heutigen Vereinspräsidenten zwischen der 68. und 89. Minute und stellte so den Endstand von 6:0 quasi im Alleingang her. Damit hielt Dieter Hoeneß über 31 Jahre lang auch den Rekord für den schnellsten Fünferpack der Bundesligageschichte, ehe ihm einer seiner Nachfolger im Bayern-Angriff, Robert Lewandowski, diesen im September 2015 mit seinen fünf Treffern gegen Wolfsburg abluchste.

In der Rubrik „Da schau her" stellt fcbayern.com in regelmäßigen Abständen Fundstücke aus dem Fotoarchiv vor. Freuen Sie sich auf besondere Schnappschüsse.


Diesen Artikel teilen