Kovac zieht in den 100er-Klub ein

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Am Samstag feiert Niko Kovac ein rundes Jubiläum. Im Duell mit seinem Ex-Verein Hertha BSC, für den er zwischen 1991 und 1996 sowie zwischen 2003 und 2006 insgesamt 75 Bundesliga-Spiele (acht Tore) bestritt, wird der 47-Jährige zum 100. Mal in der Bundesliga als Trainer auf der Bank Platz nehmen. Was sonst noch an Zahlen und Fakten rund um die Partie wichtig ist, hat fcbayern.com für Euch zusammengestellt.

Hertha seit über 41 Jahren sieglos in München

Der gebürtige Berliner Kovac kennt sich natürlich bestens aus mit der Hertha und auch bei seinem Team ist die Erinnerung an den Hauptstadt-Klub noch frisch: Gerade einmal 18 Tage ist es am Samstag her, dass sich beide Teams im Berliner Olympiastadion im Pokal-Achtelfinale gegenübergestanden hatten. Der FCB setzte sich mit 3:2 n.V. durch und beendete damit eine Serie von vier Pflichtspielen ohne Sieg gegen den Hauptstadt-Klub (drei Remis, eine Niederlage) -- und die Chancen stehen gut, dass die Münchner nun ihrerseits einen erfolgreichen Lauf starten können. Denn die Hertha konnte seit 41 Jahren und 23 Gastspielen (18 Bayern-Siege, fünf Remis) nicht mehr in München gewinnen -- zuletzt gelang dies im Oktober 1977 mit einem 2:0. In den vergangenen vier Auswärtsspielen in der Allianz Arena blieben die Berliner zudem ohne Torerfolg.

Gesamtbilanz spricht klar für FCB

Die beiden Kontrahenten stehen sich zum 68. Mal in der Bundesliga gegenüber. Mit 38 Siegen bei nur zehn Niederlagen (19 Remis) spricht die Bilanz klar für den deutschen Rekordmeister. Gegen keine andere Mannschaft kassierte die Hertha im Oberhaus so viele Niederlagen und auch so viele Gegentore (152) wie gegen den FC Bayern.

Bayern das Team der Stunde in der Bundesliga

Im Kampf um die Tabellenspitze legen die Bayern am Samstag vor und könnten mit einem Sieg gegen die Hertha zumindest vorrübergehend erstmals seit Ende September wieder nach Punkten zu Spitzenreiter Borussia Dortmund aufschließen. Der BVB hat aktuell drei Zähler Vorsprung, ist aber erst am Sonntag gegen Bayern 04 Leverkusen im Einsatz (18:00 Uhr). So kann das Team von Niko Kovac den Druck also noch einmal erhöhen, den es mit zuletzt 27 Punkten aus den vergangenen zehn Bundesliga-Spielen auf den Erstplatzierten ausgeübt hat. Kein anderer Verein war in diesem Zeitraum so erfolgreich wie der FCB.

Kimmich bester Vorbereiter der Liga

Eine Vorarbeit von Joshua Kimmich führte in der laufenden Bundesliga-Saison schon zehn Mal zum Torerfolg beim FC Bayern, womit der Rechtsverteidiger der beste Assistgeber der Bundesliga ist. Der 24-Jährige hat mit seiner zehnten Torvorlage beim 3:2 in Augsburg bereits seine persönliche Bestmarke aus der Vorsaison eingestellt -- und es sind ja noch einige Spieltage in dieser Saison zu absolvieren.


Diesen Artikel teilen