präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
Bayern-Mitarbeiter verabschieden Rafinha, Ribéry und Robben

Mit besonderer Motivation nach Berlin

Increase font size Schriftgröße

Das ist der besondere Schub Extra-Motivation für das anviesierte Ziel. Zum Ende des Donnerstags-Trainings versammelte sich die komplette Belegschaft des FC Bayern vor dem Leistungszentrum an der Säbener Straße, um Franck Ribéry, Arjen Robben und Rafinha im Spalier vom Platz zu verabschieden. Für das Trio war es die letzte Einheit am Bayern-Gelände vor einem Pflichtspiel, denn das DFB-Pokal-Finale am Samstag ist gleichbedeutend mit dem Ende ihrer FC Bayern-Karriere.

Dabei brauchten die drei langjährigen Münchner gar keinen Extra-Kick, wie schon vor dem Training deutlich wurde. Als Arjen Robben den Rasen betrat, breitete er zuerst die Hände nach oben aus und ballte anschließend die Faust, als wollte er ein letztes Mal sagen: „Auf geht’s, pack ma’s!“. Während des Trainings gingen der Holländer und all seine Kollegen hochkonzentriert und mit hohem Tempo zu Werke.

Goretzka fehlt in Berlin

Gegen Leipzig haben die Bayern die Chance auf das Double – und das wollen sie unbedingt. Bei den Übungen spornte Ribéry seine Kollegen immer wieder an. „Nochmal, nochmal“, rief er und wollte gar nicht aufhören. Genau diese Einstellung ist es, die die Bayern am Samstag in Berlin brauchen, um das große Ziel zu erreichen. Bestens vorbereitet ging es also wenig später in den Bus Richtung Flughafen. Mit Rafinha, Robben und Ribéry sowie nahezu dem kompletten Profi-Kader des deutschen Rekordmeisters. Leon Goretzka fällt leider für das Pokalfinale wegen muskulärer Beschwerden aus, Joshua Kimmich wird aus familiären Gründen erst am Freitag nachreisen.

Weitere Inhalte