präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
FIFA Frauen-Weltmeisterschaft 2019

FCB-Neuzugang Giulia Gwinn schießt Deutschland zum WM-Auftaktsieg

Increase font size Schriftgröße

Die deutsche Nationalmannschaft hat ihr Auftaktspiel bei der FIFA Frauen-Weltmeisterschaft gegen China mit 1:0 (0:0) gewonnen. Den Siegtreffer (66.) für das Team von Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg erzielte die 19-jährige Giulia Gwinn - in diesem Alter natürlich bei ihrem WM-Debüt - und wurde anschließend promt zur Spielerin des Spiels gekürt.

Gwinn wechselt zur kommenden Saison vom SC Freiburg zum FC Bayern München. Mit Melanie Leupolz, Sara Däbritz (wechselt zu Paris Saint Germain) und Kathrin Hendrich standen drei aktuelle Bayern-Spielerinnen in der DFB-Startformation, Lina Magull wurde in Halbzeit zwei eingewechselt.

„Einfach volles Rohr draufgehauen“

„Unser Spiel hatte Höhen und Tiefen. Wir hatten Phasen, in denen es nicht so gut lief und haben China ins Spiel kommen lassen. Das Tor kam dann genau zum richtigen Zeitpunkt, war eine Erlösung für uns und hat uns Selbstvertrauen gegeben“, sagte Gwinn im Anschluss an die Partie gegenüber FIFA.com. „Der Ball kam nach einer Ecke in den Rückraum, ich hatte noch Zeit ihn anzunehmen und habe dann einfach volles Rohr draufgehauen“, schilderte die 19-Jährige den Hergang.

Gwinn setzt mit ihrem heutigen Matchwinner-Titel eine Serie fort: 2016 war sie bei ihrem Debüt bei der U17-Weltmeisterschaft Spielerin des Spiels, 2018 gelang selbiges in ihrem Debüt bei der U20-WM und nun auch im ersten WM-Einsatz der deutschen A-Nationalmannschaft. 

Weitere Inhalte