präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
EM-Qualifikation

Goretzka und Gnabry treffen bei Kantersieg - Coman fehlt angeschlagen

Increase font size Schriftgröße

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft hat sich mit einem Sieg in die Sommerpause verabschiedet. Im dritten Spiel der EM-Qualifikation feierte die DFB-Auswahl einen ungefährdeten 8:0 (5:0)-Erfolg gegen Estland und belegt in der Gruppe C mit neun Punkten den zweiten Platz hinter Nordirland (12), das allerdings eine Partie mehr bestritten hat.

Mit Manuel Neuer, Niklas Süle, Joshua Kimmich, Leon Goretzka und Serge Gnabry standen in der ausverkauften Mainzer Arena gleich fünf Bayern-Profis in der Startelf, einzig Sven Ulreich blieb in dem Spiel ohne Einsatzzeit. Und angetrieben vom spielfreudigen Bayern-Block ließ der Weltmeister von 2014 den Esten von Beginn an nicht den Hauch einer Chance.

Marco Reus (10. und 37. Minute), Gnabry (17.), Goretzka (20.) und Ilkay Gündogan (26./Foulelfmeter) sorgten bereits vor der Halbzeitpause für klare Verhältnisse. Nach dem Seitenwechsel trafen erneut Gnabry (62.), der eingewechselte Timo Werner (79.) und Leroy Sané (88.) zum Endstand. Weitere Treffer für die deutsche Mannschaft verhinderte der starke Torhüter Sergei Lepmets, der zahlreiche gute Chancen entschärfte.

„Ich denke wir können stolz sein auf das, was wir in den letzten drei Länderspielen gezeigt haben“, zog Kapitän Neuer ein positives Fazit nach dem höchsten deutschen Sieg seit November 2016. „Wichtig war, dass wir ein frühes Tor gemacht haben. Dann geht es gegen diesen Gegner leichter von der Hand und wir konnten sie niederspielen.“ Mit fünf Siegen, drei Remis und zwei Niederlagen beendet die DFB-Elf die Länderspiel-Saison 2018/19.

Coman muss angeschlagen passen

Weltmeister Frankreich hat in der Gruppe H derweil Wiedergutmachung für die überraschende 0:2-Niederlage in der Türkei betrieben. Im Gastspiel in Andorra setzte sich die Équipe Tricolore klar mit 4:0 (3:0) durch, musste dabei allerdings auf Kingsley Coman verzichten. Der Bayern-Profi war ursprünglich für die Startformation vorgesehen, klagte aber beim Aufwärmen über muskuläre Probleme und musste so passen. Für ihn spielte Wissam Ben Yedder.

Kylian Mbappé (11.), Coman-Vertreter Ben Yedder (30.) und Florian Thauvin (45.+2) trafen in der ersten Halbzeit für die Gäste. Im zweiten Durchgang machte Kurt Zouma (60.) den dritten Sieg der Franzosen in der Qualifikation perfekt. Mit neun Punkten aus vier Spielen setzten sich Les Bleus dank der besseren Tordifferenz an die Tabellenspitze vor den punktgleichen Mannschaften aus der Türkei und Island. Das direkte Duell der beiden Teams entschieden die Isländer mit 2:1 für sich.

Weitere Inhalte