präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
Besondere Debüts auf Schalke

Macht es Coutinho wie Alonso?

Increase font size Schriftgröße

Der FC Bayern und die komplette Bundesliga freuen sich auf Philippe Coutinho in Deutschland. „Das ist eine große Sache für die ganze Bundesliga, dass wir jetzt die Möglichkeit haben, Coutinho zu sehen. Er wird bei Weitem der beste Fußballer Deutschlands sein“, meinte der Berliner Marko Grujic, der den Brasilianer aus gemeinsamen Zeiten in Liverpool kennt. Der Neuzugang des Rekordmeisters könnte vielleicht schon am Samstag auf Schalke sein Debüt feiern. Die Heimspielstätte der Knappen wäre dann nicht zum ersten Mal Schauplatz einer Bayern-Premiere.

Alonso ohne Anlaufschwierigkeiten

Wir erinnern uns an den 30. August 2014. Wie in diesem Jahr, trat der FC Bayern an jenem Samstag zum 2. Spieltag auf Schalke an (Endstand 1:1) und in der Aufstellung stand der Name Xabi Alonso. Der Spanier bestand erst am Donnerstag zuvor den Medizincheck in München und wurde am Freitag in Madrid verabschiedet. Beim Anschwitzen Samstagmorgen lernte er dann seine Teamkollegen kennen, mit denen er nur wenige Stunden später auf dem Platz stand.

Quasi ohne Training lief Alonso auf und verwunderte alle. Der damals 32-jährige Mittelfeldregisseur war sofort der Fixpunkt im Bayern-Spiel. „Man kann ihn aus allen Lagen anspielen“, schwärmte Thomas Müller hinterher. Und genau das taten die Bayern. Alonso sammelte starke 88 Ballkontakte (zweitbester Wert im Spiel), brachte 90 Prozent seiner Pässe an und lief knapp 9 Kilometer. In der 68. Minute machten sich die Strapazen und Flugstunden der letzten Tage dann doch bemerkbar und der Welt- und Europameister musste von Krämpfen geplagt ausgewechselt werden. Bis dahin hinterließ Alonso jedoch mächtig Eindruck.

Lewandowskis Tor-Premiere

In eben diesem Spiel gab es noch eine weitere Premiere zu feiern. In der 10. Minute traf Robert Lewandowski zur zu diesem Zeitpunkt hochverdienten 1:0-Führung. Es war der erste Pflichtspieltreffer des Polen im Trikot des Rekordmeisters. Lewandowski vollendete einen schönen Angriff der Bayern nach Doppelpass mit Sebastian Rode und begann somit seine Torejagd. 194 Tore hat er aktuell auf dem Konto und liegt damit in der vereinsinternen Statistik auf Platz drei hinter Gerd Müller (508) und Karl-Heinz Rummenigge (217).

James mit Gala-Vorstellung

Das gleiche Kunststück gelang James Rodríguez drei Jahre später. Beim 3:0-Erfolg auf Schalke am 19. September 2017 traf der Kolumbianer in der 29. Minute zum zwischenzeitlichen 2:0. „Ich fühle mich erleichtert, da ich heute mein erstes Tor für den FC Bayern erzielt habe. Abgesehen davon habe ich ein gutes Spiel gemacht“, freute sich James hinterher und untertrieb keinesfalls.

Die Leihgabe von Real Madrid zeigte eine tolle Leistung und holte den Strafstoß zum 1:0 heraus. Naldo konnte seine Hereingabe nur mit der Hand blocken, Lewandowski verwertete sicher. Das 3:0 durch Arturo Vidal bereitete James mit einem traumhaften Chipp über die Abwehr vor, sodass der Chilene volley einnetzen konnte.

Genau solche Aktionen erhoffen sich die Bayern-Fans und die Bundesliga nun von Coutinho, versprach Sportdirektor Hasan Salihamidzic bei dessen Vorstellung doch „Spektakel“. Die Arena auf Schalke wäre ein super Ort, um damit anzufangen.

Weitere Inhalte