„Uns hat das Quäntchen Glück gefehlt“

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Sie haben gekämpft, einen Rückstand aufgeholt, am Ende konnten sie sich aber nicht mit drei Punkten belohnen. Trotz zahlreicher guter Tormöglichkeiten kamen die Bayern zum Auftakt der 57. Bundesliga-Saison nicht über ein 2:2 (1:2)-Unentschieden gegen Hertha BSC hinaus. „Uns hat heute das nötige Quäntchen Glück gefehlt", musste Niko Kovac eingestehen. Doch letztendlich überwogen die positiven Eindrücke über die Leistung des Titelverteidigers. „Wir haben ein richtig gutes Spiel gemacht", sagte Sportdirektor Hasan Salihamidzic.

Die Stimmen zum Spiel im Überblick

Niko Kovac: „Es ist etwas glücklich für Hertha BSC, dass wir die Punkte geteilt haben. Aber sie haben es gut verteidigt. Wir haben viele Chancen gehabt, viele klare Chancen liegen lassen. Wir hätten schon bevor Hertha umgestellt hatte, einige Situationen besser ausspielen können. Trotzdem kann ich der Mannschaft keinen Vorwurf machen. Sie hat alles versucht, alles gegeben. Wir haben auf ein Tor gespielt, haben Dominanz gehabt. Aber heute hatten wir nicht das nötige Quäntchen Glück. Kompliment an Hertha, dass sie das heute ausgehalten haben. Wir müssen schauen, dass wir die zwei Punkte, die wir heute nicht geholt haben haben, schnell wieder einsammeln."

Hasan Salihamidzic: „Wir haben ein gutes Spiel gemacht bis auf die Viertelstunde vor der Pause. Natürlich hätten wir die Tore machen müssen. Wir hatten so viele Chancen und haben ein richtig gutes Spiel gemacht mit viel Ballbesitz. Es war Pech, dass wir die beiden Tore bekommen haben. Hertha war zwei, dreimal vor dem Tor. Aber so können die Spiele laufen. Ich bin aber dennoch zuversichtlich, weil wir ein richtig gutes Spiel gemacht haben. Wir haben auf ein Tor gespielt. Das macht Lust auf mehr. Schon in der ersten Halbzeit bis zum 1:1 hätten wir 3:0 führen müssen. Dann bekommt man so ein Tor und dann läuft das Spiel anders."

Robert Lewandowski:„Wir haben nicht schlecht gespielt. Wir hatten gutes Tempo und viele Chancen, aber dann kam das erste Tor von Hertha. Das war total zufällig. Schade, dass wir unsere Chancen nicht genutzt haben. Wir haben gut gespielt, aber dennoch nur einen Punkt geholt."

Ante Covic (Trainer, Hertha BSC): „Wenn man hier in München spielt, weiß man von vorneherein, dass man nicht die Dominanz ausstrahlen kann, wie man sie gerne hätte. Trotzdem muss man daran glauben, dass man einige gute Momente hier haben kann, um etwas zu holen. Nach dem 0:1 haben nicht so viele Menschen mehr auf uns gesetzt. Wir sind zufrieden mit dem 2:2, wohlwissend, dass wir einige kritische Momente zu überleben hatten. Wir hatten 35 Minuten eine echte Abwehrschlacht."

Niklas Stark (Hertha BSC): „In der zweiten Halbzeit haben sie uns schon in die eigene Hälfte gedrängt. Wenn es noch 20 Minuten länger gedauert hätte, hätten wir vielleicht Probleme bekommen. Wir haben das als Mannschaft gut gemacht und haben uns gepusht."


Themen dieses Artikels

Diesen Artikel teilen