präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
FC Bayern und Telekom

5G in der Allianz Arena für das Fußballspiel der Zukunft

Increase font size Schriftgröße

Auf dem Rasen der Allianz Arena zeigen die Spieler des FC Bayern feinste Technik am Ball und auch außerhalb des Spielfeldes begeistert das Wohnzimmer des Rekordmeisters mit höchsten technischen Standards. Diese werden im kommenden Jahr sogar noch einmal ausgebaut, denn der FC Bayern ist mit seinem Partner Deutsche Telekom eine besondere Kooperation eingegangen: Im Umfeld der Allianz Arena soll im Frühjahr 2020 der neue Mobilfunkstandard 5G verfügbar sein.

„Gemeinsam mit dem FC Bayern München machen wir die neue 5G-Technologie für Fans erlebbar. Sie kann den Besuchern der Allianz Arena über VR oder AR eine neue Dimension der Zuschauererfahrung bieten. Damit bringen wir Fußballverein und Fans noch näher zusammen“, kommentiert Michael Hagspihl, Geschäftsführer Privatkunden, Deutsche Telekom.

„Die Allianz Arena steht für Qualität, Fortschritt und Innovation. Wir freuen uns daher sehr, dass wir mithilfe unseres langjährigen Partners Deutsche Telekom unseren Fans diese besondere Technologie so schnell anbieten können“, freut sich Karl-Heinz Rummenigge, Vorstandsvorsitzender der FC Bayern München AG. „Nach dem umfassenden WLAN Ausbau im Jahr 2015, ist die 5G-Technologie jetzt der nächste logische Schritt, um das Erlebnis in der Arena rund um das Spiel noch attraktiver zu gestalten.“

Die 5G-Technologie kann größere Datenmengen deutlich schneller verarbeiten, wodurch Videostreams noch schneller und hochauflösender gesehen werden können. Außerdem ermöglicht es den Stadionbesuchern zum Beispiel, mit 5G-fähigen Geräten Augmented Reality (AR) oder Virtual Reality (VR) per App zu erleben. Fans könnten dann etwa virtuell als zwölfter Mann mit der Mannschaft einlaufen oder am Torjubel teilhaben. Auch virtuelle Wettkämpfe unter den Besuchern sind denkbar. Das Sporterlebnis und der Besuch der Allianz Arena werden damit noch intensiver. Die Entwicklung der Anwendungen soll bereits 2019 starten.

Weitere Inhalte