präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
Coutinhos Tor-Premiere

Vier Treffer und „eine tolle Geste“ zum Wiesn-Auftakt

Increase font size Schriftgröße

Es war vielleicht DIE Szene des Spiels. Als Schiedsrichter Patrick Ittrich in der 59. Minute der Partie zwischen dem FC Bayern und dem 1. FC Köln nach einem Foulspiel an Philippe Coutinho auf Strafstoß entschied, schnappte sich Robert Lewandowski den Ball. Wer auch sonst? 19 von 21 Elfmetern hat der Torjäger für den Rekordmeister in der Bundesliga bislang verwandelt. Doch dann reichte der Stürmer das Spielgerät an Coutinho weiter und ermöglichte diesem sein erstes Tor im Bayern-Trikot.

„Das war eine tolle Geste. Er ist ein großartiger Spieler und ein sehr guter Kerl“, freute sich Coutinho hinterher über Lewandowskis Überraschung beim am Ende klaren 4:0 (1:0)-Erfolg gegen den Aufsteiger. „Ich bin wirklich glücklich. Heute habe ich mein erstes Tor gemacht. Aber das Wichtigste, das habe ich immer gesagt, ist die Mannschaft. Wir haben das Spiel gewonnen, es war schwierig, wir sind glücklich, wir haben drei Punkte“, fasste der 27-Jährige diesen für ihn besonderen Tag zusammen.

„Das war ein Moment, an dem man einen Elfmeter verschenken kann. Auch für einen neuen Spieler, für sein Selbstbewusstsein. Ich habe mich gefreut, dass er getroffen hat“, erklärte Lewandowski hinterher. Mit dem Treffer habe Coutinho Eintrag in die Torschützenliste gefunden. „Er gehört jetzt richtig zu Bayern München.“ Zu diesem Zeitpunkt hatte Lewandowski, der gegen die Rheinländer sein 250. Pflichtspiel für die Münchner bestritt, mit zwei Treffern (3./48.) den dritten Saisonsieg eingeleitet. Ivan Perišić (73.) besorgte nach Vorlage von Coutinho den Endstand.

Trainer Niko Kovač über das Duo Coutinho/Lewandowski
„Wir werden noch viel Freude mit ihnen haben“

„Wir haben heute eine gute Leistung abgeliefert“, zeigte sich auch Trainer Niko Kovač zufrieden - sowohl über den Heimsieg zum Auftakt des 186. Münchner Oktoberfests als auch mit der Leistung Coutinhos, der drei Tage nach seinem starken Auftritt gegen Roter Stern Belgrad erneut Dreh- und Angelpunkt in der Offensive war: Fünf Torschüsse, sieben Torschussvorlage, 88 Prozent Passquote und nach Corentin Tolisso die meisten Ballaktionen im Spiel der Bayern lauteten nach dem Schlusspfiff die Statistiken für den der Neuzugang vom FC Barcelona.

„Er macht den Unterschied. Wenn er den Ball annimmt, dann weiß er ganz genau, was um ihn herum passiert. Er hat ein Raumgefühl, das in der Bundesliga seines Gleichen sucht“, lobte Kovač seinen Spielgestalter, der mit einem feinen Absatzkick auf Joshua Kimmich auch die frühe Führung eingeleitet hatte. Der 47 Jahre alte Fußballlehrer ist sogar fest davon überzeugt, dass Coutinho in den nächsten Wochen „noch mehr zeigen kann und wird“. Vor allem im Zusammenspiel mit Lewandowski.

„Ich bin froh, dass sie sich so gut verstehen. Man hat es nicht nur bei den Toren gesehen, sondern auch bei den Zuspielen. Die Laufwege sind immer mehr da, Lewy wird von Philippe noch so oft in Szene gesetzt werden. Wir werden noch viel Freude mit ihnen haben“, so Kovač weiter. Coutinho selbst sieht es ähnlich und will sich schon bald bei Lewandowski für dessen Elfmeter-Präsent revanchieren: „Ich hoffe, ich kann ihm noch viele Vorlagen geben, damit er viele Tore schießt.“

Weitere Inhalte