präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
Stimmen zum 3:0-Erfolg gegen Belgrad

„Wir können sehr zufrieden sein“

Increase font size Schriftgröße

So haben sich Niko Kovač und der FC Bayern den Auftakt in die neue Champions-League-Saison vorgestellt. Nach einer starken Leistung wurde Roter Stern Belgrad in der heimischen Allianz Arena mit 3:0 (1:0) besiegt. „Wir können sehr zufrieden sein“, lobte der Trainer hinterher sein Team. „Wir hatten das ganze Spiel unter Kontrolle“, meinte auch Robert Lewandowski, Torschütze zum zwischenzeitlichen 2:0.

Die Stimmen zum Spiel im Überblick

Niko Kovač: „Gratulation an die Mannschaft zu einem guten Einstand in die neuen Champions-League-Saison! Wir können sehr zufrieden sein. Es ist gut, dass wir uns viele Chancen erspielt haben - wir hätten natürlich auch das eine oder andere Tor mehr machen können. Aber Belgrad hat aufopferungsvoll verteidigt und stand permanent hinten drin. Jetzt heißt es, die Kräfte zu bündeln und in 72 Stunden gegen Köln erneut ein gutes Spiel zu zeigen.“

Robert Lewandowski: „Wir hatten das ganze Spiel unter Kontrolle und haben gut gespielt, stark aufgebaut und uns viele Chancen herausgearbeitet. Doch wir haben zu wenig Tore geschossen. Wir haben versucht, immer nach vorne zu spielen. Manchmal haben wir vielleicht die falsche Entscheidung getroffen. Aber das sind Kleinigkeiten. Im Endeffekt waren es nur drei Tore, es hätten auch fünf oder sechs sein können. Solche Spiele wie heute braucht man, um eine gute Analyse zu machen, um zu sehen, was man besser machen kann. Nach dem zweiten Tor wurde es einfacher. Ich freue mich, dass ich wieder getroffen habe.“

Thomas Müller: „Wenn ich reinkomme, geht es mir darum, Impulse zu setzen. Ich habe mir vorgenommen, egal für wie viele Minuten ich reinkomme, dass ich vorne nochmal Betrieb machen will. Auch die Mitspieler nehmen das dann dankbar an. Man merkt, dass alle nochmal anziehen und wenn es dann noch zu einem Torerfolg führt, ist das umso schöner.“​

Vladan Milojević, Trainer Roter Stern Belgrad: „Wir wussten, was uns erwartet, wir haben gegen den großen FC Bayern gespielt, der ein Favorit auf den Titel ist. Für uns war es eine super Erfahrung, in der Allianz Arena zu spielen. Wir hatten keine Angst und haben versucht, die Räume eng zu machen, um den Angriffen Stand zu halten und wollten auf Konter spielen. Aber wir haben im Mittelfeld die Bälle zu schnell verloren. Im Großen und Ganzen möchte ich Bayern zum verdienten Sieg gratulieren.“

Weitere Inhalte