präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
Stimmen zum Wiesn-Heimspiel gegen Köln

„Sieben Tore in dieser Woche, darauf kann man aufbauen“

Increase font size Schriftgröße

Es war ein Wiesn-Auftakt nach Maß. Die Bayern haben den 1. FC Köln zum Start des 186. Oktoberfestes hochverdient mit 4:0 (1:0) geschlagen. „Wir haben heute eine richtig gute Leistung abgeliefert“, lobte Niko Kovač hinterher seine Mannschaft. Vor allem im zweiten Durchgang münzten die Münchner ihre Überlegenheit in Chancen und auch Tore um. „Wir haben auch in der Höhe verdient gewonnen. So soll‘s weitergehen“, zeigte sich Manuel Neuer zufrieden.

Die Stimmen zum Spiel im Überblick

Niko Kovač: „Wir haben heute eine gute Leistung abgeliefert, vor allem da wir seit Mittwoch nur 72 Stunden Regeneration hatten. Köln hat es gut gemacht, es war nicht einfach immer die Richtige Lösung zu finden. In der zweiten Halbzeit haben wir es besser gemacht, wir haben uns gute Chancen kreiert. 4:0 klingt ziemlich hoch, aber wir hätten auch noch ein oder zwei schießen können. Sieben Tore in dieser Woche, darauf kann man aufbauen.“

Manuel Neuer: „Wir haben heute unsere Pflicht erfüllt, ein gutes Spiel gemacht und auch in der Höhe verdient gewonnen. So soll‘s weitergehen.“

Robert Lewandowski: „Wir haben gut gespielt und hätten vielleicht schon in der ersten Halbzeit das zweite Tor schießen müssen. In der zweiten Halbzeit haben wir weitergemacht. Wir haben jetzt eine Woche frei und dann drei Spiele innerhalb von sieben Tagen. Da müssen wir uns gut vorbereiten. Ich freue mich sehr, dass ich wieder getroffen habe. Es sind aber erst fünf Spiele absolviert.“

Achim Beierlorzer (Trainer 1. FC Köln): „4:0 fühlt sich für uns extrem bitter an. Zum Ende der ersten Hälfte waren wir schon auch richtig gut im Spiel und hatten gute Abschlusschancen. Bayern hat je drei Minuten nach dem Anpfiff zugeschlagen, da waren wir nicht wach. Die Ecke zum 2:0 hat uns sehr getroffen. Der Elfmeter und der Platz verweis haben das Spiel endgültig Richtung Bayern gedreht. Wenn man hier etwas holen möchte, muss auch der Spielverlauf passen. Die Art und Weise wie wir heute unterwegs waren, ermutigt mich aber für die nächsten Spiele. Es ist bitter, dass wir heute gar kein Tor geschossen haben.“

Weitere Inhalte