präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
Interview Amateure

Sebastian Hoeneß: „Sind unserer Linie treu geblieben“

Increase font size Schriftgröße

Es läuft für die Amateure des FC Bayern! Drei Siege durften die Münchner zuletzt in der 3. Liga bejubeln, gewannen unter anderem gegen die Aufstiegsaspiranten FC Ingolstadt (2:1) und Eintracht Braunschweig (2:0). Zudem gelang bei Preußen Münster ein deutlicher 4:1-Erfolg. Durch die Siegesserie rückte der FCB auf den achten Tabellenplatz vor. Aufgrund der Länderspiel-Abstellungen pausiert die 3. Liga am kommenden Wochenende. Das nächste Punktspiel für die Reserve des deutschen Rekordmeisters steigt erst am 20. Oktober beim FSV Zwickau. fcbayern.com sprach mit Trainer Sebastian Hoeneß über die aktuelle Situation bei den Amateuren.

Das Interview mit Sebastian Hoeneß

fcbayern.com: Herr Hoeneß, drei Siege in Serie und der Sprung auf Platz acht der Tabelle - warum läuft es aktuell so gut?
Hoeneß: „Das hat sicherlich unterschiedliche Gründe. In erster Linie haben wir nicht mehr so viele Verletzte. Das macht sich besonders in der täglichen Trainingsarbeit bemerkbar, die Qualität ist extrem hoch. Darüber hinaus haben wir uns gefunden und an die Liga angepasst. Das Zweikampf- und Defensivverhalten ist besser geworden. Insgesamt ist der Spirit gewachsen. Aber wir sind uns bewusst, dass es eine Momentaufnahme ist.“

Haben Sie als Trainerteam in den vergangenen Wochen etwas verändert?
„Insgesamt sind wir unserer Linie treu geblieben. Wir haben gut daran getan, kontinuierlich weiter zu arbeiten, uns nicht verrückt machen zu lassen und trotzdem immer wieder den Finger in die Wunde zu legen und klares Feedback zu geben.“

Elf Spieltage sind vorbei. Wie fällt generell Ihr Zwischenfazit aus?
„Für den Moment können wir zufrieden sein. Sowohl die individuelle als auch die mannschaftliche Entwicklung ist deutlich zu erkennen. Ich denke, dass wir von Anfang an immer wieder gute Phasen in den Spielen hatten, uns aber insgesamt ein bisschen die Abgezocktheit gefehlt hat, um das in Punkte umzumünzen. Mit der Zeit sind wir allgemein stabiler geworden, bekommen weniger Gegentore. Aber wir müssen weiterhin einen Schritt nach dem anderen machen.“

Acht Spieler aus dem Kader sind aktuell mit ihren Nationalteams unterwegs. Was steht in der Länderspielpause auf dem Programm?
„Für mich ist das eine enorm wichtige Phase, um einige Dinge voranzutreiben. Trotz der Abstellungen haben wir noch genügend Spieler, um ganz normale Trainingseinheiten zu machen. Wir haben jetzt die Möglichkeit, besonders auch mit den Spielern, die nicht so viel gespielt haben, im Detail zu arbeiten. Darüber hinaus können wir das eine oder andere Gespräch mehr führen.“

Weitere Inhalte