Die Faust Neuers

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Manuel Neuer steht nach dem Glanzauftritt des FC Bayern bei Tottenham Hotspur im Kabinengang und ballt die Fäuste. Eben diese Fäuste, die entscheidenden Anteil am 7:2-Sieg des Rekordmeisters hatten. In den ersten 30 Minuten der Partie hatten die Spurs hochkarätige Chancen, doch Neuer zeigte bärenstarke Paraden. Vor allem im Privat-Duell mit Heung-Min Son (6., 10. und 20. Minute) behielt der deutsche Nationalkeeper die Oberhand und musste sich dem Südkoreaner lediglich in der 15. Minute geschlagen geben.

„Wir mussten einige brenzlige Situationen überstehen, da hat Manuel klasse gehalten", lobte Niko Kovač seinen Schlussmann. In der Folge ließ Neuer Tanguy Ndombéle (26.), Delle Alli (50.) und Christian Eriksen (66.) verzweifeln und hielt die Bayern im Spiel. So brauchte Tottenham einen Elfmeter, um den FCB-Kapitän noch einmal überwinden zu können (61.). „Manu hat klasse gehalten, das hat heute den Unterschied gemacht", brachte es Kovač auf den Punkt.