präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
Stimmen zum Bochum-Spiel

„Letzten Endes zählt das Weiterkommen“

Increase font size Schriftgröße

Die Bayern mussten am Dienstagabend im Pokal-Spiel beim VfL Bochum lange zittern – erst durch zwei späte Tore von Serge Gnabry und Thomas Müller drehten die Münchner die Partie zum 2:1 (0:1)-Auswärtserfolg und lösten so das Ticket für das Achtelfinale. „Wir haben 60, 70 Minuten nicht gut gespielt“, monierte Niko Kovač nach Abpfiff, wusste aber auch: „Im Pokal zählt letzten Endes das Weiterkommen.“ Dem stimmte auch Torschütze Gnabry zu: „Zum Schluss ist es, wie man so schön sagt, egal. Wir sind weiter.“

Die Stimmen zum Spiel im Überblick

Niko Kovač: „Im Pokal zählt letzten Endes das Weiterkommen. Der VfL hat es heute richtig klasse gemacht und das an den Tag gelegt, was es in solch einem Spiel braucht, um als Underdog eine Chance zu haben. Wir haben 60, 70 Minuten nicht gut gespielt, hatten viele einfache Fehlpässe und Ballverluste, dadurch wenig Kontrolle. Nach den Einwechslungen von Coutinho und Thomas Müller hatten wir mehr Kontrolle und haben die Räume besser genutzt. Hinten raus hatten wir sicherlich auch den längeren Atem.“

Thomas Müller: „Wir haben hier schon einmal im Pokal ganz knapp mit 2:1 gewonnen, damals sagte Arjen Robben ‚Du musst kämpfen‘. Wir haben in der zweiten Halbzeit auf die Tube gedrückt, auch wenn wir uns den Ausgleich früher gewünscht hätten. Wenn man den Jubel gerade gesehen hat: Das sind Emotionen, Gefühle, Glücksgefühle. Ein Siegtor bei so einem K.o.-Spiel vor so einer Kulisse zu erzielen, ist immer schön. Man hat denke ich gesehen, dass der Mannschaft mit dem Siegtreffer dann auch eine Last abgefallen ist.“

Serge Gnabry: „Wir sind offensiv einfach gar nicht durchgekommen. Es gab viel zu viele Missverständnisse, viel zu viele Ballverluste. Bochum hat es auch gut verteidigt, mit allem was sie hatten. Sie waren immer einen Schritt schneller. Zum Schluss ist es, wie man so schön sagt, egal. Wir sind weiter.“

Thomas Reis (Trainer VfL Bochum): „Wir haben vor dem Spiel viel auf die Mütze bekommen. Es wurde schon darüber diskutiert, ob wir zweistellig verlieren. Die Reaktion von der Mannschaft fand ich überragend. Wir haben heute alles abgerufen, was wir in petto haben. Dass Bayern eine überragende Qualität hat, hat man kurz vor Schluss gesehen, als bei uns schon ein bisschen die Körner nachgelassen haben. Aber 90 Minuten so eine Leistung mit der tollen Stimmung, bei den Rahmenbedingungen abzurufen, da kann die Mannschaft stolz sein.“

Danny Blum (VfL Bochum): „Wir hätten heute gerne die Riesen-Sensation geschafft und unseren Zuschauern nach schweren Wochen etwas zurückgezahlt. Ich glaube, dass wir trotzdem eine engagierte Leistung gezeigt haben. Wir haben bewiesen, dass wir für diesen Verein leiden und kämpfen können. Wir wollten mit Selbstvertrauen gegen Bayern spielen und wir haben es sehr ordentlich gemacht. Am Ende hat man die individuelle Klasse der Bayern gesehen.“

Weitere Inhalte