präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
EM-Qualifikation

Sieben Bayern siegreich am Samstagabend

Increase font size Schriftgröße

7 auf einen Streich! Am Samstagabend waren sieben Profis des FC Bayern mit ihren Nationalmannschaften in der EM-Qualifikation im Einsatz – und das mit großem Erfolg: 

Elferheld Neuer und Torschütze Goretzka

Dank der Bayern-Achse Manuel Neuer, Joshua Kimmich, Leon Goretzka und Serge Gnabry hat die deutsche Nationalmannschaft das Ticket für die EURO 2020 gelöst. Dem Team von Joachim Löw reichte ein 4:0 (1:0)-Erfolg gegen Weißrussland, um sicher für die Endrunde im kommenden Jahr qualifiziert zu sein, da die Niederlande im Parallelspiel in Nordirland nicht über ein torloses Unentschieden hinaus kam. Am kommenden Dienstag kann Deutschland nun mit einem Sieg im abschließenden Spiel gegen Nordirland den Gruppensieg klar machen.

Gnabry bereitete die 1:0-Führung der DFB-Auswahl durch Matthias Ginter (42.) mit einer Flanke vor, nachdem Neuer (40.) kurz zuvor die beste Chance der Gäste in der ersten Halbzeit mit einer starken Parade vereitelt hatte. Nach der Pause besorgte Goretzka (47.) per Direktabnahme das 2:0, Ex-Bayer Toni Kroos (55./83.) stellte mit einem Doppelpack den Endstand her. In der 75. Minute zeigte Neuer zudem erneut seine Extraklasse und parierte einen Strafstoß des Weißrussen Igor Stasevich. Kimmich stand wie seine drei Münchner Kollegen in der Startelf und spielte über die vollen 90 Minuten in der Mittelfeldzentrale.

Alaba trifft bei Österreich-Sieg

David Alaba lieferte die Initialzündung für den 2:1 (1:0)-Sieg der österreichischen Nationalmannschaft über Nordmazedonien, durch den die Österreicher die Qualifikation für die EM-Endrunde ebenfalls vorzeitig in der Tasche haben. Der 27-jährige Defensivspieler brachte seine Auswahl in der 7. Minute in Führung, nach dem Seitenwechsel erhöhte Gladbachs Stefan Lainer auf 2:0. Der Anschlusstreffer der Nordmazedonier durch Vlatko Stojanovski (90.+3) kam zu spät. Vor dem abschließenden Spieltag steht die Auswahl von Franko Foda bereits als Zweiter hinter Gruppensieger Polen fest.

Lewandowski bei Polens Sieg eingewechselt

Einen ruhigeren Abend verlebte Polens Rekordtorjäger Robert Lewandowski. Der 31-Jährige wurde beim 2:1 (1:0) der polnischen Auswahl in Israel erst in der 63. Minute eingewechselt. Die Polen hatten sich bereits vor dem Spieltag für die Europameisterschaft im Juni qualifiziert, weshalb Nationaltrainer Jerzy Brzęczek seinem besten Torjäger eine Pause gönnen konnte. Krzysztof Piatek (4.) und Grzegorz Krychowiak (54.) erzielten die Tore für die Osteuropäer, Munas Dabbur (88.) traf für die Israelis. Durch den dreifachen Punktgewinn kann Polen einen Spieltag vor Schluss nicht mehr von Platz 1 in der Qualifikationsgruppe G verdrängt werden.

Kroatien zeigt Moral, Perišić netzt ein

Auch Kroatien hat mit Ivan Perišić seine Qualifikationsgruppe E gewonnen und sich so für die EM-Endrunde 2020 qualifiziert. Am letzten Spieltag zeigte der Vize-Weltmeister in Rijeka Moral und feierte trotz zwischenzeitlichem Rückstand einen 3:1 (0:1)-Sieg gegen die Slowakei. Bayern-Angreifer Perišić markierte in der 74. Minute den Endstand, zuvor hatten Nikola Vlašić (56.) und Bruno Petković (60.) die Partie nach der Gäste-Führung durch Róbert Boženík (32.) gedreht. Nach einer Gelb-Roten Karte für Robert Mak spielte die Slowakei ab der 66. Minute in Unterzahl.

Weitere Inhalte