präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
Stimmen zum Leverkusen-Spiel

Flick: „Ich kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen"

Increase font size Schriftgröße

Es hat nicht sollen sein! 23 Torschüsse und drei Aluminium-Treffer - am Ende musste sich der FC Bayern trotz deutlicher Überlegenheit am 13. Bundesliga-Spieltag mit 1:2 gegen Bayer 04 Leverkusen geschlagen geben. „Wir sind einfach zu fahrlässig mit unseren Chancen umgegangen“, sagte FCB-Trainer Hansi Flick. fcbayern.com hat die Stimmen zur ersten Niederlage unter der Regie des 54-Jährigen zusammen gesammelt.

Die Stimmen zum Spiel 

Hansi Flick: „In der ersten Halbzeit haben wir zweimal nicht aufgepasst, das hat Leverkusen dann ausgenutzt. Wir wussten, dass sie gut umschalten können. Ich kann meiner Mannschaft aber keinen Vorwurf machen. Es war ein abwechslungsreiches Spiel, auch für die Zuschauer, leider mit dem schlechteren Ende für uns. Wir sind einfach zu fahrlässig mit unseren Chancen umgegangen. Aber das gehört zum Fußball dazu. Leverkusen hat eine gute Mannschaft mit viel Speed nach vorne, sie haben es gut gemacht. Wir werden das Spiel genau analysieren.“

Manuel Neuer: „Es war auf jeden Fall mehr drin. Wir hatten heute leider nicht das Glück auf unserer Seite. In der ersten Hälfte haben wir einige Fehlpässe gespielt und Leverkusen somit Konter ermöglicht. Die zweite Halbzeit war sehr ordentlich, da waren wir besser im Spiel. Hrádecky hat natürlich sehr gut gehalten, dazu sind wir oft am Aluminium gescheitert - es haben einfach die Tore gefehlt. Wir haben alles versucht und wollten dieses Spiel unbedingt drehen. Deshalb kann man nicht viel Negatives finden. Wir müssen so weiter machen, wie in den letzten Spielen und wie wir es heute in der zweiten Halbzeit gemacht haben."

Thomas Müller: „Wir hatten genügend Chancen. Wenn wir am Ende 4:2 oder 5:2 gewinnen, kann auch niemand etwas sagen. Wir sind auf einen Gegner getroffen, der enorm viel Speed nach vorne hat und in der ersten Halbzeit eine große Effizienz an den Tag gelegt hat. Auf unserer Seite war dagegen eine fast nie dagewesene Ineffizienz.“

„Wir hatten genügend Chancen“, sagte Thomas Müller, Torschütze zum zwischenzeitlichen 1:1.

Joshua Kimmich: „Es war nicht so, dass wir schlecht gespielt haben. Wir haben es nicht ganz so gut hinbekommen, wie in den Spielen zuvor, dafür hatte Leverkusen zu gute Chancen. Die ersten beiden Möglichkeiten haben sie natürlich auch eiskalt abgeschlossen. Den Vorwurf, den man uns heute machen kann, ist die Chancenverwertung.“

Peter Bosz (Trainer Bayer 04 Leverkusen): „Wir hatten heute das Glück, das uns in den letzten Wochen gefehlt hat. Die ersten 30 Minuten haben wir es gut gemacht, mutig gespielt und Druck gemacht. Da haben wir auch die Tore gemacht. Danach waren die Räume zu groß und wir haben uns etwas zurückgezogen. Die Mannschaft hat Charakter und Mentalität gezeigt. Riesen Kompliment an die Jungs.“

Kevin Volland (Bayer 04 Leverkusen): „Wir haben alles gegeben und sind glücklich, die Punkte mitzunehmen. Dass man auch Glück braucht, um hier zu bestehen, ist klar. In der ersten Halbzeit haben wir gut unsere Nadelstiche gesetzt und hatten in der zweiten Hälfte zu Beginn sogar die Chance auf das 3:1. Hinten raus hat Bayern viel Druck gemacht. Wir waren bissig und hatten das nötige Quäntchen Glück auf unserer Seite. “

Weitere Inhalte