Lewandowski: Drittbester Torjäger der Bundesliga-Historie

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Es ist unglaublich, was Robert Lewandowski in dieser Saison leistet - und auch seine Serie gegen den SC Freiburg hält weiter an. Am Mittwochabend erzielte der Pole beim 3:1-Sieg des FC Bayern das wichtige 1:0 und traf somit im 15. Spiel gegen die Breisgauer bereits zum 15. Mal. Damit rückte der Mittelstürmer in der Liste der ewigen Bundesliga-Rekordtorschützen auf den alleinigen dritten Platz vor und überholte mit seinem 221. Treffer im deutschen Oberhaus Jupp Heynckes (220).

„Eine solche Legende zu überspringen, ist eine große Ehre. Das freut mich sehr", meinte er bereits vergangenes Wochenende, als er mit seinem ehemaligen Coach gleichzog. „Es tut mir fast ein bisschen leid, denn er war mein Trainer und wir haben sehr gut zusammengearbeitet." Beeindruckend ist, dass Lewandowski für diese Marke lediglich 306 Spiele benötigte, bei Heynckes waren es 369.

Lediglich Klaus Fischer (268 Tore; 535 Spiele) und der legendäre Gerd Müller (365; 427) brachten den Ball in der Bundesliga öfter im gegnerischen Tor unter. Kommenden Samstag trifft Lewandowski mit dem FC Bayern auf den VfL Wolfsburg -- und gegen die *Wölfe*zeigte sich der Top-Torjäger der Liga schon des Öfteren treffsicher.

In 17 Spielen gegen Wolfsburg netzte Lewandowski 20 Mal ein - so oft wie gegen keinen anderen Gegner. Am 22. September 2015 durchbrach er mit seinen fünf Toren in weniger als neun Minuten alle Schallmauern 👇


Diesen Artikel teilen