präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
Rückblick

Titel, Tore & Abschiede - Die emotionalsten Bayern-Bilder 2019

Increase font size Schriftgröße

Das Jahr 2019 war ein ereignisreiches für den FC Bayern. Nach einer überragenden Aufholjagd sicherten sich die Münchner den siebten Titel in Folge – und das am letzten Spieltag. Dazu kamen die emotionalen Abschiede von Uli Hoeneß, Franck Ribéry, Rafinha und Arjen Robben. 2019 war aber auch das Jahr, in dem Robert Lewandowski so nahezu jeden Rekord pulverisierte und David Alaba sein Faible für Eddie Murphy entdeckte. fcbayern.com blick in Bildern zurück auf die vergangenen zwölf Monate.

Nach zehn, acht beziehungsweise zwölf Jahren verabschiedeten sich Arjen Robben, Rafinha und Franck Ribéry am 18. Mai von den Bayern-Fans und der Allianz Arena. Höhepunkt des Gänsehaut-Tages: die Übergabe der Meisterschale. Ribéry wurde damit zum alleinigen Rekordmeister, denn seine neunte Schale ist absoluter Bestwert. Für Robben war es bereits die achte Meisterschaft, Rafinha hat den Titel insgesamt sieben Mal gewonnen.

Damit nicht genug, feierte das Trio eine Woche später in Berlin auch noch den Gewinn des DFB-Pokals und somit den perfekten Abschied mit dem Double. Obrigado Rafinha, Merci Franck und Dank U Wel Arjen.

Über 49 Jahre war Uli Hoeneß in verschiedenen Positionen für den FC Bayern tät. Egal ob als Spieler, Manager oder Präsident, der ehemalige Weltklasse-Stürmer gab immer alles für seinen Verein. Bei der Jahreshauptversammlung am 15. November legte er sein Amt nieder und zog sich zurück. Ein emotionaler Tag für alle Bayern. Franck Ribéry kam dazu eigens aus Florenz, um seinen Freund zu verabschieden.

Zum Abschied von Uli Hoeneß hat sich die Mannschaft natürlich auch etwas besonders einfallen lassen - mit Perücke und Retro-Shirt. Servus, Herr Präsident!

Robert Lewandowski lies 2019 die Muskeln spielen - nicht nur wie hier im Pokalfinale, das er mit zwei Toren quasi allein entschied. Insgesamt traf er 48 Mal ins gegnerische Tor. Dies machte ihn zum besten ausländischen Torjäger der Bundesliga-Geschichte, er rückte in der ewigen Torschützenliste des deutschen Oberhauses auf Platz drei vor und belegt in der FCB-Rangliste mittlerweile sogar Rang zwei hinter Gerd Müller.

Was für ein Abend! Am 1. Oktober besiegte der FC Bayern Tottenham Hotspur in London mit 7:2. Mann des Abends: Serge Gnabry, der als erster Spieler der Champions-League-Geschichte vier Tore in einer Halbzeit erzielte.

So eine Aufholjagd gab's noch nie! Im Dezember lag der FC Bayern noch neun Punkte hinter dem Spitzenreiter Borussia Dortmund. In einem Herzschlagfinale sicherte sich der FCB dennoch am letzten Spieltag den Titel - die siebte Meisterschaft in Folge!

Dieses Spiel war wohl der Meilenstein auf dem Weg zur Titelverteidigung. Am 6. April schoss der FC Bayern Spitzenreiter Borussia Dortmund mit 5:0 aus der Allianz Arena und übernahm die Tabellenführung. Die Freude bei David Alaba & Co. war unbeschreiblich.

Es war der absolute Wahnsinn! Lediglich 104 Sekunden stand er auf dem Platz und schon hatte Joshua Zirkzee sein erstes Bundesliga-Tor erzielt. Der 18-Jährige wurde in Freiburg in der 90. Minute beim Stand vom 1:1 eingewechselt und feierte somit am 18. Dezember sein Bundesliga-Debüt – das er nur wenig später mit dem entscheidenden Treffer zum 2:1 krönte. Damit nicht genug, vollbrachte Zirkzee dieses Kunststück am darauffolgenden Samstag erneut. Auch gegen Wolfsburg wurde er in der Schlussphase eingewechselt und traf wieder mit seinem ersten Ballkontakt zur 1:0-Führung.

Auf dem Platz zeigt David Alaba immer wieder, dass er flexibel einsetzbar ist. Und auch abseits des Rasens hat er zahlreiche Qualitäten. Eine Karriere als Bayern Hills Cop wäre nicht undenkbar, wie er bei der Audi Summer Tour 2019 bewies.

Nach zwei Spielen, in denen der Ball einfach nicht ins Tor wollte, ballerten sich die Bayern am 14. Dezember beim 6:1 gegen Bremen den Frust von der Seele. Überragende Akteure dabei: Philippe Coutinho mit drei Toren und zwei Assists sowie Robert Lewandowski mit einem Doppelpack. Ein neues Traum-Duo?!

Unbändiger Wille, großer Einsatz und niemals aufgeben. Diese Eigenschaften zeigte Javi Martínez beim 0:0 im Achtelfinal-Hinspiel beim FC Liverpool, als er sich in jeden Zweikampf warf und keinen Gegner vorbei lies. Als Anerkennung für seine bärenstarke Leistung bekam er dafür den Spitznamen Javi „Maschinez“.

Während die Bayern auf der Audi Summer Tour 2019 in Houston Halt machten, kam es zum ultimativen Treffen der beiden „Chefköche“. Nach dem Spiel gegen Real Madrid besuchte NBA-Star James Harden Serge Gnabry in der Kabine der Bayern. Beide feiern ihre Erfolge mit einem „Koch-Jubel“.

Seit Januar 2019 ist Alphonso Davies für den FC Bayern spielberichtigt und zum Ende des Jahres startete der junge Kanadier so richtig durch. Ab dem neunten Spieltag stand der 19-Jährige in jeder Partie in der Startelf und wurde nie ausgewechselt. Davies agierte stark in der Defensive und schaltete sich auch immer nach vorne mit ein. Dabei gelangen ihm wettbewerbsübergreifend vier Assists. Die harte Arbeit im Sommer, wie im Bild während der US-Tour, zahlte sich aus.

Weitere Inhalte