präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
Hinrundenrückblick der U19

Schwarz & Demichelis: „Ein absoluter Glücksfall“

Increase font size Schriftgröße

Einzug ins Achtelfinale der UEFA Youth League, zweiter Tabellenplatz in der A-Junioren Bundesliga Süd/Südwest – der Status Quo der U19 des FC Bayern nach der Hinserie kann sich sehr gut sehen lassen. Der wirklich einzige Wermutstropfen war das Aus im DFB-Pokal bei Energie Cottbus. Der argentinische Ex-Profi Martín Demichelis (38) und der langjährige FCB-Jugendtrainer und Ex-Profi Danny Schwarz (44) haben im Sommer die A-Jugend des deutschen Rekordmeisters als Trainerduo übernommen. Im Interview mit fcbayern.com blicken sie auf die bislang beste Youth-League-Gruppenphase der Münchner und die Auftritte in der Bundesliga zurück, verraten Details über die besondere Trainerkonstellation und wagen einen Ausblick in 2020.

Zeichnen seit Sommer 2019 für die U19 des FC Bayern verantwortlich: Martín Demichelis (links) und Danny Schwarz:

Das Interview mit Martín Demichelis und Danny Schwarz

Herr Demichelis, wie fällt Ihr Fazit nach den ersten Monaten als Trainer beim FC Bayern aus?
Demichelis: „Es war für mich eine große Ehre, dieses Traineramt anzutreten, und bisher ist es auch eine herausragende Erfahrung. Das ist meine zweite Station als Trainer und ich bin wirklich sehr glücklich. Wir haben viel erlebt mit den Jungs und unserem Staff – und wir haben viel Spaß gehabt. Für mich war es auch eine riesige Verantwortung, diesen Job zu übernehmen. Danny und ich haben uns sofort super verstanden. Manchmal brauchen wir Dinge gar nicht aussprechen, wir wissen, was der andere denkt und sind fast immer gleicher Meinung. Wir sehen die gleichen Dinge auf dem Platz und reagieren, zum Beispiel bei Besprechungen, häufig sehr ähnlich. Sowas gibt es im Fußball nicht oft, aber bei uns läuft es wunderbar. Das gilt übrigens auch für unseren Co-Trainer Stefan Buck, der einen super Job macht, und unser komplettes Trainerteam. Das ist alles eine Teamleistung.“

Herr Schwarz, Sie haben nach dreieinhalb Jahren als Trainer der U16 zusammen mit Martín Demichelis die U19 übernommen. Wie lautet Ihr persönliches Resümee nach den ersten gemeinsamen Monaten?
Schwarz: „Es war für uns beide am Anfang eine besondere Situation. Micho kam in ein bestehendes Team und musste sich erstmal zurechtfinden. Als Trainer prasselt logischerweise auch viel auf dich ein. Ich habe gehofft, dass wir uns vor allem menschlich, aber auch fußballerisch, verstehen. Es hat dann vom ersten Tag an gepasst. Das hört sich fast schon zu harmonisch an, aber es ist wirklich oft so, dass wir in Analysen dasselbe denken und der Satz „Das wollte ich gerade auch sagen“ bei uns schon häufiger fällt. Das gibt es wohl nicht oft - ein absoluter Glücksfall.“

Die Tabelle der Gruppe B der UEFA Youth League. Als Gruppensieger stehen die Münchner direkt im Achtelfinale.

Ihr Team hat in der Youth-League-Gruppenphase kein Spiel verloren. Sind Sie überrascht vom souveränen Einzug ins Achtelfinale?
Schwarz: „Von uns hat keiner vor der Saison damit gerechnet, dass wir so souverän ins Achtelfinale einziehen. Wir wussten, wie schwer es ist, in die nächste Runde zu kommen. Man kann die Youth League nicht auf die Champions League der Profis beziehen. Man weiß nicht, was auf einen zukommt, das haben wir im ersten Spiel gegen Roter Stern Belgrad (0:0, Anm. d. Red.) gesehen. Wir haben keinen Gegner unterschätzt. Wie die Jungs mit der Belastung durch Schule, Reisen und Bundesliga umgegangen sind, ist sehr hoch einzuschätzen. Außerdem sind wir teilweise mit vier, fünf Spielern angetreten, die noch für die B-Junioren spielberechtigt sind. Das unterstreicht die herausragende Leistung umso mehr.“

Demichelis: „Nicht nur die Leistung, sondern auch die Disziplin der Jungs war beeindruckend. Das gilt nicht nur für die Stammspieler, auch die Jungs von der Bank oder die, die mal nicht im Kader standen, haben sich vorbildlich verhalten. Das ist für mich einer der wichtigsten Gründe, warum wir eine gute Mannschaft sind. Wir hatten vom ersten Tag an eine überragende Mentalität. Unsere Vorbereitung war nicht einfach, da wir nur wenige Spieler zur Verfügung hatten. Deshalb können wir jetzt sehr zufrieden sein.“

Sorgte zusammen mit Danny Schwarz für ein leistungsförderndes Binnenklima: Martín Demichelis.

In der A-Junioren Bundesliga Süd/Südwest rangiert Ihr Team aktuell auf dem zweiten Tabellenplatz. Wie schätzen Sie die Hinrunde ein?
Schwarz: „Wir hatten viele Highlight-Spiele gegen die gewohnten Topgegner: VfB Stuttgart, TSG 1899 Hoffenheim und nach langer Zeit auch wieder den SC Freiburg. Wir haben gesehen, dass wir aktuell völlig zu Recht da oben stehen.“

Demichelis: „Unsere Jungs haben viele Qualitäten und super Spiele gezeigt. Mir fallen da zum Beispiel der sehr dominante Auftritt beim 2:2 in Hoffenheim oder das 4:1 in Stuttgart ein.“

Die Tabelle der A-Junioren Bundesliga Süd/Südwest nach dem ersten Spieltag der Rückrunde.

Sind Sie mit der Weiterentwicklung der Einzelspieler zufrieden?
Schwarz: „Unsere Jungs haben einen großen Sprung gemacht. Das war so nicht vorauszusehen, weil auch drei Jahrgänge (2001, 2002 und 2003, Anm. d. Red.) aufeinandergetroffen sind. Wir sind aber sehr schnell zu einer harmonischen Einheit, einem verschworenen Haufen, geworden. Die Entwicklung der Spieler spiegelt sich dann auch in den guten Ergebnissen wider. Dann kommen solche Leistungen zu Stande wie in Stuttgart, wie gegen Tottenham Hotspur (3:0 und 4:1, Anm. d. Red.) oder wie in Hoffenheim. Das hat mich echt beeindruckt. Auch in englischen Wochen sind wir nicht abgefallen. Das vom Kopf her und mit den Beinen zu schaffen, ist nicht hoch genug einzuschätzen.“ 

Demichelis: „Viele Spieler haben in diesem halben Jahr gute Leistungen gezeigt. Die Zahlen sprechen für sich. Die Jungs haben in der Bundesliga über 40 Tore gemacht, in der Youth League 18 Tore in sechs Spielen und nur zwei kassiert. Das sind nicht unsere Statistiken, sondern die Statistiken der Jungs. Wir haben gute Talente am Campus und ich bin überzeugt, dass einige den Sprung nach oben schaffen werden.“

Kann auf eine erfolgreiche Hinserie mit der U19 zurückblicken: Danny Schwarz.

Wie haben die Jungs Ihre Spielphilosophie bisher umgesetzt?
Schwarz: „Wir hören von gegnerischen Trainern ab und zu, dass wir einen sehr guten Fußball spielen. Die Balance zwischen Ballbesitzspiel und Zug zum Tor ist bei uns absolut gegeben. Das unterstreicht unsere Statistik der geschossenen Tore. Wichtiger für uns ist jedoch, dass wir jeden Spieler individuell auf seiner Position weiterentwickeln und an seinen Schwächen arbeiten, damit er es in den Profifußball schaffen kann.“

Wie lauten Ihre Ziele für 2020? Was ist in der Bundesliga und in der Youth League noch möglich?
Schwarz: „Die große Frage wird sein, ob wir es weiterhin schaffen, dieses Niveau zu halten. Die Vorrunde hat schon Körner gekostet. Das hat man auch gegen Ende durch einige Verletzungen gemerkt, da mussten wir Tribut zollen. In der Liga wollen wir unseren Spielstil konstant aufrechterhalten, um oben dranzubleiben. Das wird schwer, weil die Konkurrenz nullkommanull schwächelt. Wir wünschen uns natürlich darüber hinaus, dass wir so lange wie möglich in der Youth League dabeibleiben. Den Viertelfinaleinzug hat noch keine FCB-U19 geschafft, das ist ein großes Ziel. Jetzt sind es nur noch K.o.-Spiele, es ist also alles möglich. Da brauchen wir die Jungs gar nicht mehr sonderlich motivieren.“

Alle Informationen zur Youth League. 👇

Gibt es ein Wunschlos fürs Youth-League-Achtelfinale?
Schwarz: „Ich habe keinen Wunschgegner, weil auch ein vermeintlich kleiner Name ein brutales Brett werden könnte. Ich wünsche mir aber ein Heimspiel unter Flutlicht.“

Demichelis: „Ja, ein Heimspiel wäre super für unsere Fans.“

So geht's 2020 bei der U19 weiter. 👇

Weitere Inhalte