präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
Gegen Hertha BSC

15 Mal zu null: Neuer stellt historischen Bundesliga-Rekord ein

Increase font size Schriftgröße

Beim 4:0-Sieg des FC Bayern am Sonntag gelang Manuel Neuer Historisches. Der 33-jährige Schlussmann blieb im 21. Duell mit Hertha BSC bereits zum 15. Mal ohne Gegentor. Eine solch starke Bilanz schaffte in der Bundesliga-Historie lediglich Oliver Reck, der gegen Borussia Mönchengladbach ebenfalls 15 weiße Westen sammelte (jedoch in 25 Partien für Werder Bremen und Schalke 04).

Der Nationaltorhüter sicherte sich diesen Rekord unter anderem mit einer bärenstarken Parade in der 87. Minute. Als Pascal Köpke – der Sohn des Bundestorwarttrainers – in der 87. Minute aus fünf Metern frei zum Abschluss kam, machte sich der Kapitän des FC Bayern ganz breit und wehrte die Kugel mit dem rechten Arm ab. Die Münchner führten zu diesem Zeitpunkt bereits mit 4:0, doch Neuer wollte seinen Kasten unbedingt sauber halten.

David Alaba & Co. beglückwünschen Manuel Neuer nach dessen starker Parade gegen Pascal Köpke.

„Die Parade war Wahnsinn!“, schwärmte David Alaba hinterher. Mit dem eingestellten Bestwert unterstreicht Neuer einmal mehr seinen Status als einer der besten Bundesliga-Keeper aller Zeiten. In der laufenden Spielzeit hielt der Weltmeister von 2014 seinen Kasten damit schon fünf Mal sauber. Weitere Zu-Null-Spiele wären die beste Voraussetzung, um das große Ziel Titelverteidigung zu verwirklichen. Am besten schon kommendes Wochenende gegen Schalke 04.

Mit seinem Tor zur 1:0-Führung brachte Thomas Müller den FC Bayern auf die Siegesstraße.

Weitere Inhalte