präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
Da schau her

Als Bayern gegen Köln in Leibchen auflaufen musste

Increase font size Schriftgröße

Am Sonntag tritt der FC Bayern zum 22. Bundesliga-Spieltag beim 1. FC Köln an. Vor 19 Jahren passierte den Münchnern dort ein kleines Missgeschick, das zu besonderer Kreativität zwang. fcbayern.com blickt in der Rubrick „Da schau her“ zurück.

„Was haben die denn an?!“ Das werden sich wohl die meisten Bayern-Fans am 27. Oktober 2001 gedacht haben, als sie ihr Team im Auswärtsspiel in Köln auflaufen sahen. Da der damalige Zeugwart den Satz Auswärtstrikots vergessen hatte und die Heimmannschaft ebenfalls in Rot antrat, musste der amtierende Meister improvisieren. Kurzerhand schnitt der damalige Präsident Uli Hoeneß höchstpersönlich die Ärmel der weißen Aufwärm-Leibchen ab und die Spieler zogen diese dann über die normalen Trikots – fertig war das einzigartige Outfit.

adidas-Schriftzug statt Rückennummer: Die Bayern feiern das 1:0 durch Claudio Pizarro in ihren umfunktionierten Trainings-Leibchen.

Und die Bayern weihten ihr neues Trikot mit dem 2:0-Sieg gebührend ein. Claudio Pizarro fühlte sich darin besonders wohl. Der Peruaner erzielte beide Treffer. Am kommenden Sonntag tritt der deutsche Rekordmeister erneut in Köln an – eine Trikot-Überraschung wird es dabei mit großer Wahrscheinlichkeit nicht geben.

Für Bayern-Trainer Hansi Flick ist die Partie beim 1. FC Köln eine besondere, spielte er doch in seiner aktiven Karriere für beide Clubs 👇

Sichert Euch am besten noch heute das aktuelle Trikot, damit Euch am Wochenende keine Panne passiert:

Weitere Inhalte