präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
Information

Drittliga-Spielbetrieb bleibt weiter ausgesetzt

Increase font size Schriftgröße

Auf einer virtuellen Sitzung der Vereinsvertreter der 3. Liga wurde am Montag, 27. April, beschlossen, dass der Spielbetrieb über den 30. April hinaus bis auf weiteres ausgesetzt bleibt. In einer offenen Abfrage sprachen sich bei der Sitzung zehn Klubs, unter anderem der FC Bayern II, für eine Fortsetzung der Saison aus, vorausgesetzt die politischen und behördlichen Gremien erlauben dies, stets unter strenger Beachtung der damit verbundenen Vorgaben zum Gesundheitsschutz. Acht Vereine sprachen sich dagegen aus, bei zwei Enthaltungen. Somit folgte eine Mehrheit der Empfehlung des Ausschusses 3. Liga, welche das Gremium in seiner Sitzung am Samstag einstimmig beschlossen und in der heutigen Videokonferenz allen Klubvertretern präsentiert hatte. Soweit möglich, wird weiterhin der sportliche Abschluss der Saison bis zum 30. Juni angestrebt.

Meldung vom 16. April

Die fünf bayerischen Drittliga-Klubs, darunter die FC Bayern Amateure, sind sich einig, dass die zeitnahe Fortführung der aktuell aufgrund der Corona-Pandemie unterbrochenen Spielzeit in der 3. Liga nach aktueller Faktenlage alternativlos ist – auch für den Fall, dass die noch ausstehenden Partien unter Ausschluss der Öffentlichkeit ausgetragen werden müssen. Das ist das Ergebnis eines informellen Austausches der Spitzenklubs aus dem Freistaat, das der Bayerische Fußball-Verband (BFV) initiiert hatte.

„Diese einhellige Auffassung der aktuellen Situation ist eine ebenso feste wie gute Basis, um den Schaden in Zusammenarbeit mit den weiteren Drittligisten so gut es geht zu minimieren“, sagte BFV-Präsident Rainer Koch nach der 90-minütigen Videokonferenz, an der Vertreter des FC Bayern, des TSV 1860 München, des FC Ingolstadt 04, der SpVgg Unterhaching und des FC Würzburger Kickers zusammen mit BFV-Verbandsspielleiter Josef Janker und BFV-Geschäftsführer Jürgen Igelspacher teilgenommen hatten.

Für Campus-Leiter Jochen Sauer und Sebastian Dremmler, Leiter Spielbetrieb, geht es darum, „dass wir alle schnellstmöglich Planungssicherheit bekommen. Dazu braucht es ein klares Committent aller Drittligisten, die Saison zu Ende bringen zu wollen. Wir bayerischen Klubs sind uns da einig, dass es um mehr als diese Saison geht“. HIER geht's zur kompletten Meldung.

Meldung vom 9. April

Der DFB, der Ausschuss 3. Liga und die Verantwortlichen der 20 Klubs haben im Rahmen einer außerordentlichen Managertagung das Ziel definiert, die Saison 2019/2020 fortzusetzen und zu einem sportlichen Ende zu bringen. Als Grundsatz gilt, dass eine mögliche Wiederaufnahme des Spielbetriebs nicht zu Lasten der Allgemeinheit und des Gesundheitsschutzes gehen darf. An erster Stelle steht die Gesundheit.

Meldung vom 16. März

Der Spielbetrieb in der 3. Liga wird aufgrund der fortschreitenden Entwicklungen in Bezug auf den Coronavirus bis mindestens zum 30. April 2020 ausgesetzt. Somit werden die kommenden Partien der Amateure des FC Bayern bis zu diesem Datum verlegt. Darauf einigten sich der Ausschuss 3. Liga, die Spielleitung der 3. Liga und Vertreter der 20 Vereine auf einer außerordentlichen Versammlung in Frankfurt am Main.

Zum Amateure-Spielplan

Die U-Mannschaften des FC Bayern pausieren bis auf Weiteres. 👇

Weitere Inhalte