10 Sieger-Fakten zum Einzug ins DFB-Pokal-Finale 2020

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin! Durch einen knappen 2:1-Erfolg gegen Eintracht Frankfurt im Halbfinale des DFB-Pokals hat der FC Bayern zum 24. Mal das Endspiel erreicht. Nicht der einzige Rekord, den die Mannschaft von Trainer Hansi Flick am Mittwochabend aufgestellt hat. fcbayern.com hat die zehn wichtigsten Fakten zum Spiel gesammelt.

1. Flick übertrifft Guardiola

Neue Bestmarke: Kein Bayern-Trainer feierte in seinen ersten 27 Pflichtspielen so viele Siege wie Hansi Flick.

Seit dem Bundesliga-Aufstieg 1965 feierte kein Bayern-Trainer in seinen ersten 27 Pflichtspielen so viele Siege wie Hansi Flick (24) - er übertrifft den vorherigen Rekord von Pep Guardiola (22 Siege aus den ersten 27 Pflichtspielen).

2. Aller guten Dinge sind drei

Der FC Bayern steht nach 2018 und 2019 im dritten Jahr in Folge im DFB-Pokalfinale und hat damit den Vereinsrekord eingestellt. Zuletzt war dies von 2012 bis 2014 gelungen.

3. Müller macht die 50 voll

Bayerns personifizierte Torgefahr: Als erster Spieler hat Thomas Müller die Marke von 50 Torbeteiligungen im DFB-Pokal geknackt.

Thomas Müller war in 55 DFB-Pokalspielen an 50 Toren direkt beteiligt (32 Tore, 18 Assists). Seit Erfassung der Assists 2008/09 ist er der erste Spieler, der die Marke von 50 Torbeteiligungen im Pokal knackt.

4. Rekordfinalteilnehmer

Insgesamt steht der FC Bayern zum 24. Mal im Pokalfinale. Das sind mindestens doppelt so viele Finalteilnahmen wie jeder andere Verein (Schalke 12).

5. Rekordsieger Müller

47 Mal war Müller im Pokal schon siegreich, das schafften vor ihm nur Gerd Müller und Sepp Maier.

Thomas Müller feierte beim 2:1-Erfolg gegen Frankfurt seinen 47. Sieg im DFB-Pokal (exklusive Elfmeterschießen) und stellte damit den Vereinsrekord ein. Nur Gerd Müller und Sepp Maier feierten ebenso viele Siege im DFB-Pokal für den FC Bayern.

6. Bayerns Torfabrik mit neuer Bestmarke

Im 43. Pflichtspiel der Saison erzielen die Bayern ihr 129. Tor -- das ist eingestellter Rekord nach 43 Pflichtspielen für ein Bundesliga-Team und war zuvor nur den Bayern selbst 1972/73 gelungen.

7. Lewandowski auf Platz eins

Wieder einmal zur Stelle: Gegen Frankfurt erzielte Lewandowski seinen vierten Treffer in dieser Pokalsaison.

Der Siegtreffer zum 2:1 war Robert Lewandowskis viertes Tor im laufenden Pokalwettbewerb. Damit ist der Führende der Bundesliga-Torschützenliste auch im Pokal ganz vorne -- zusammen mit Rouwen Hennings von Fortuna Düsseldorf, das bereits im Viertelfinale ausgeschieden ist.

8. Flicks Bayern auf Heynckes' Spuren

Der FC Bayern gewinnt das 12. Pflichtspiel in Folge, das war zuvor letztmals 2017/18 unter Jupp Heynckes gelungen (damals sogar 14 Siege in Folge).

9. Gnabry-Vertreter Perišić liefert

Kurzfristig ins Team gerutscht und gleich getroffen: Ivan Perišić nach dem 1:0-Führungstreffer.

Für Ivan Perišić war das Pokalspiel erst der zweite Startelfeinsatz seit dem Re-Start - den zuvor einzigen hatte er 18 Tagen vorher im Bundesligaspiel gegen die Eintracht Ende Mai (5:2). Und gleich gelang ihm das wichtige Tor zur frühen 1:0-Führung.

10. Seit 21 Spielen unbesiegt

Der FC Bayern bleibt im 21. Pflichtspiel in Folge unbesiegt (20 Siege, 1 Remis) - eine solche Serie hatte der FCB zuvor letztmals 2013/14 unter Pep Guardiola (damals 24 Pflichtspiele unbesiegt).

Die Highlights zum Einzug ins Pokalfinale sehr ihr hier 👇