9 Fakten zum Meister-Matchball in Bremen

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Dem FC Bayern fehlt nur noch ein Schritt zur 30. Deutschen Meisterschaft - und somit 8. Titel in Folge. Schon am Dienstagabend beim Gastspiel bei Werder Bremen (20:30 Uhr) könnten die Münchner die Titelverteidigung perfekt machen -- mit einem Sieg bei den Norddeutschen hätte der Rekordmeister die Schale definitiv vorzeitig gesichert. fcbayern.com hat für Euch ein paar Zahlen und Fakten zusammengestellt, um bestens auf den Münchner Meister-Matchball vorbereitet zu sein.

1. Bayern kennt Meisterfeiern in der Fremde

Eine Titelentscheidung in Bremen wäre für die Bayern nichts Neues. Bei den vergangenen 13 Meisterschaften machte der Rekordchampion den Titel elf Mal in der Fremde klar, einmal auf der Couch und nur ein einziges Mal im heimischen Stadion: Dies war in der Vorsaison beim 5:1 gegen Eintracht Frankfurt am 34. Spieltag.

2. FCB derzeit einfach unaufhaltsam

Die Bayern spielen derzeit in eigenen Sphären. Seit der letzten Bundesliga-Niederlage, einem 1:2 in Mönchengladbach in der Hinrunde, holte der FCB 49 von möglichen 51 Punkten (16 Siege und das 0:0 gegen Leipzig).

3. Bayerns Rekordserie gegen Bremen

Dieser Lauf ist schon fast unheimlich: Der Rekordmeister gewann die vergangenen 21 Pflichtspiele gegen die Bremer allesamt. Seit Gründung der höchsten deutschen Spielklasse hatte kein Bundesligist jemals eine so lange Erfolgsserie gegen einen anderen Bundesliga-Vertreter.

Das <a href="spielbericht-fc-bayern---werder-bremen">Hinrundenduell</a> entschied der FC Bayern souverän mit 6:1 in der Allianz Arena für sich. <a href="philippe-coutinho">Philippe Coutinho</a> glänzte damals als dreifacher Torschütze.

4. Flick thront über allen

Hansi Flick könnte in Bremen in die Riege der Meistertrainer aufsteigen -- seine Quote ist aber schon jetzt meisterlich: Mit aktuell 2.62 Punkten pro Spiel blickt der 55-Jährige auf die beste Amtszeit eines Cheftrainers in der Bundesliga-Geschichte zurück.

5. Bayern steht für Tore, Tore, Tore

Als erste Mannschaft der Bundesliga-Geschichte erzielten die Münchner 92 Tore an den ersten 31 Spieltagen. Zuvor lag der Rekord bei 90 Treffern -- aufgestellt vom FC Bayern in der Saison 2012/13 unter Jupp Heynckes. Allein in 21 Bundesliga-Spielen unter Trainer Flick schoss der Rekordmeister 67 Tore -- das gab es bei keinem anderen Trainer in der Bundesliga-Historie in so kurzer Zeit.

6. Neuer vor Rekordsieg gegen Werder Bremen

Manuel Neuer gewann 19 seiner 23 Bundesliga-Duelle mit Werder Bremen und könnte mit einem weiteren Erfolg einen Rekord einstellen: In der Geschichte der höchsten deutschen Spielklasse feierten nur die Bayern-Legenden Lothar Matthäus, Oliver Kahn und Sepp Maier mehr Siege gegen ein und dasselbe Team (je 20).

Im Abschlusstraining vor dem Auswärtsspiel gegen Bremen zeigte Bayern-Kapitän Neuer bereits sein Können.

7. Unbesiegbarer Müller

Thomas Müller verlor keines seiner 20 Bundesliga-Spiele gegen Bremen (18 Siege, zwei Unentschieden). Kein anderer Spieler trat in der Geschichte der Bundesliga häufiger gegen ein Team an, ohne eine einzige Partie zu verlieren.

8. Werder mit seiner schwächsten Bundesliga-Saison

Mit 28 Punkten nach 31 Partien spielt der SVW die schlechteste Bundesliga-Saison der Vereinshistorie. Der Punkte-Tiefstwert der Bremer in einer kompletten Spielzeit waren 34 Zähler (2012/13 und 1974/75, umgerechnet auf Drei-Punkte-Regel). Aus den verbleibenden drei Spielen bräuchten die Norddeutschen also mindestens zwei Siege, um diesen nicht zu unterbieten.

9. Weserstadion keine Festung

Die Norddeutschen holten nur sechs ihrer 28 Punkte in dieser Saison zuhause. Einzig die SpVgg Greuther Fürth (vier) sammelte in der Saison 2012/13 weniger Punkte in den ersten 15 Heimspielen einer Bundesliga-Saison.

Wie Hansi Flick das Team auf das vielleicht meisterschaftsentscheidende Spiel in Bremen vorbereitet hat, hat er am Montag im Pressetalk verraten: