200613_alaba_don

Leader David Alaba bricht österreichischen Rekord

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Immer wieder ist er lautstark zu hören. Als Abwehr-Stabilisator gibt David Alaba Kommandos für seine Mitspieler. Auch im schwierigen Heimspiel des FC Bayern gegen Borussia Mönchengladbach ging der 27-Jährige vorneweg und konnte darüber hinaus als sicherer Ballverteiler überzeugen. Für Alaba war der Einsatz am Samstagabend ein ganz besonderer. Beim 2:1-Sieg absolvierte er seinen insgesamt 264. Bundesliga-Einsatz. Damit ist Alaba nun gemeinsam mit Andreas Herzog österreichischer Rekordspieler im deutschen Oberhaus.

Damals jüngster FCB-Debütant

20100306_alababulidebut_ima
Alabas Debüt war ein 1:1-Remis gegen Köln - die Tore waren bei seiner Einwechslung schon gefallen.

Angefangen hat es vor knapp 12 Jahren, als im Juli 2008 der damals 16-jährige Alaba von Austria Wien in den Nachwuchs des FC Bayern wechselte. Keine zwei Jahre später folgte das Debüt in der Beletage des deutschen Fußballs: Im Alter von 17 Jahren, acht Monaten und zehn Tagen wurde der Österreicher in Köln (1:1-Remis) für Diego Contento eingewechselt.

Alaba und Herzog - beide für den FCB im Einsatz

opta_13062020_alabaatrekord
Mit seinem Einsatz über 90 Minuten gegen Gladbach, zog Alaba mit Andreas Herzog gleich.

Alaba und Herzog teilen sich nicht nur den derzeitigen Rekord, sondern auch eine weitere Gemeinsamkeit: Beide waren nur für zwei Bundesliga-Clubs aktiv und bei beiden war der FC Bayern einer davon. Doch während Herzog nur in 28 Liga-Spielen für die Münchner auflief und den Großteil seiner Spiele für Werder Bremen bestritt, absolvierte Alaba fast seine komplette Profi-Karriere, bis auf seine Leihe mit 17 Oberhaus-Einsätzen für Hoffenheim, bei den Münchnern. Inzwischen gehört der Verteidiger zu den unumstrittenen Leadern der Mannschaft.

Dank eines späten Treffers von Leon Goretzka bejubelte der FC Bayern am Samstag einen 2:1-Erfolg gegen Borussia Mönchengladbach. Alle Infos in unserem Spielbericht: