Leader David Alaba bricht österreichischen Rekord

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Immer wieder ist er lautstark zu hören. Als Abwehr-Stabilisator gibt David Alaba Kommandos für seine Mitspieler. Auch im schwierigen Heimspiel des FC Bayern gegen Borussia Mönchengladbach ging der 27-Jährige vorneweg und konnte darüber hinaus als sicherer Ballverteiler überzeugen. Für Alaba war der Einsatz am Samstagabend ein ganz besonderer. Beim 2:1-Sieg absolvierte er seinen insgesamt 264. Bundesliga-Einsatz. Damit ist Alaba nun gemeinsam mit Andreas Herzog österreichischer Rekordspieler im deutschen Oberhaus.

Damals jüngster FCB-Debütant

Alabas Debüt war ein 1:1-Remis gegen Köln - die Tore waren bei seiner Einwechslung schon gefallen.

Angefangen hat es vor knapp 12 Jahren, als im Juli 2008 der damals 16-jährige Alaba von Austria Wien in den Nachwuchs des FC Bayern wechselte. Keine zwei Jahre später folgte das Debüt in der Beletage des deutschen Fußballs: Im Alter von 17 Jahren, acht Monaten und zehn Tagen wurde der Österreicher in Köln (1:1-Remis) für Diego Contento eingewechselt.

Alaba und Herzog - beide für den FCB im Einsatz

Mit seinem Einsatz über 90 Minuten gegen Gladbach, zog Alaba mit Andreas Herzog gleich.

Alaba und Herzog teilen sich nicht nur den derzeitigen Rekord, sondern auch eine weitere Gemeinsamkeit: Beide waren nur für zwei Bundesliga-Clubs aktiv und bei beiden war der FC Bayern einer davon. Doch während Herzog nur in 28 Liga-Spielen für die Münchner auflief und den Großteil seiner Spiele für Werder Bremen bestritt, absolvierte Alaba fast seine komplette Profi-Karriere, bis auf seine Leihe mit 17 Oberhaus-Einsätzen für Hoffenheim, bei den Münchnern. Inzwischen gehört der Verteidiger zu den unumstrittenen Leadern der Mannschaft.

Dank eines späten Treffers von Leon Goretzka bejubelte der FC Bayern am Samstag einen 2:1-Erfolg gegen Borussia Mönchengladbach. Alle Infos in unserem Spielbericht: