präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
Tabellenführer, Toptorjäger, Tiger & Tillman

„Süßer Sieg“ im Derby – Amateure auf Rekordkurs

Increase font size Schriftgröße

„Wir haben die Möglichkeit, einen ganz süßen Sieg zu feiern“, sagte Amateure-Trainer Sebastian Hoeneß vor dem mit Spannung erwarteten Münchner Stadtderby gegen den TSV 1860 München. Zwei Tage später lässt sich nach dem 2:1-Heimsieg konstatieren: Die FCB-Reserve kostete den Erfolg tatsächlich vollends aus – und das in fünf ganz verschiedenen Geschmacksrichtungen.

1. Münchner Stadtmeisterschaft

Die Nummer eins der Stadt sind wir! Nach dem 1:1 im Hinspiel Ende November 2019 holte die Hoeneß-Elf durch den Sieg im Rückspiel die inoffizielle Stadtmeisterschaft. „München ist rot! Wir sind überglücklich“, freute sich der gebürtige Münchner und Amateure-Kapitän Nicolas Feldhahn. Bei neun Punkten Vorsprung und dem deutlich besseren Torverhältnis bei noch drei auszutragenden Spielen ist es schon jetzt so gut wie sicher, dass die Bayern am Saisonende vor den Löwen stehen.

Enges Rennen an der Tabellenspitze: Die Bayern führen das Tableau an, 1860 steht aktuell mit 52 Punkten auf Rang neun.

2. Tabellenführung verteidigt

Eintracht Braunschwieg und die Würzburger Kickers setzten die Münchner mit ihren Auswärtssiegen am Vorabend zwar unter Druck, doch der FCB gab die passende Antwort und eroberte den Spitzenplatz sofort wieder zurück. Drei Spieltage vor Saisonende steht das mit Abstand beste Rückrundenteam, die heimstärkste Mannschaft und die beste Offensive der Liga auf Platz eins. FC Carl Zeiss Jena, MSV Duisburg und 1. FC Kaiserslautern heißen die kommenden Gegner. „Wenn man drei Spieltage vor Saisonende oben ist, will jeder Sportler natürlich oben bleiben. Wir setzen uns dabei aber nicht unter Druck“, so Hoeneß.

Das Restprogramm der Amateure in der Übersicht:

Zum Amateure-Spielplan

3. Beste Zweitmannschaft aller Zeiten

Zweimalige Vorarbeit von Wooyeong Jeong, Tore durch Otschi Wriedt und Malik Tillman. Da jubelten auch Sportdirektor Hasan Salihamidžić und der Tiger auf der Tribüne mit. Hermann Gerland sah zu wie sein Drittliga-Rekord, aufgestellt in der Premierensaison 2008/09, geknackt wurde. Seit Mittwochabend ist das aktuelle Amateure-Team die beste Zweitmannschaft der Liga-Historie. „Hermann hat für den Verein unglaublich viel gemacht. Ich freue mich und glaube, dass er das verkraften kann, dass sein Rekord gebrochen ist“, sagte Hoeneß. Gerlands Reserve wurde 2009 mit 59 Punkten Fünfter, Feldhahn & Co. stehen nun bei 61 Zählern. Insgesamt hat es noch keine Zweitvertretung in der 3. Liga geschafft, eine Saison unter den Top Drei abzuschließen.

Fieberte auf der Tribüne mit: der sportliche Leiter FC Bayern Campus und Co-Trainer der Profis, Hermann Gerland.

4. Wriedt jagt Torrekord

Die Nummer zehn der FC Bayern Amateure ist auch ein Mann für die wichtigen Spiele. Ob in der Aufstiegs-Relegation, im Derby-Hinspiel oder im -Rückspiel: Wriedt trifft – und das am laufenden Band. Der 25-Jährige steht bereits bei 24 Saisontreffern und greift damit den Drittliga-Bestwert von Dominik Stroh-Engel aus der Saison 2013/14 (27 Tore) an. Der Mittelstürmer will sich mit der erstmals vergebenen Drittliga-Torjägerkanone aus München verabschieden: „Natürlich würde ich mich freuen, wenn wir oben stehen bleiben würden und ich die Kanone holen würde.“

Sorgten für den Derbysieg: die Torschützen Wriedt und Tillman (rechts), die beide von Jeong eingesetzt wurden.

5. Tillman-Tor und Musiala-Debüt

Jamal Musiala, Tillman, Dennis Waidner, Taylor Booth und Torben Rhein – sie alle debütierten in den vergangenen Wochen bei den Amateuren und unterstrichen damit die Stärke des Bayern-Nachwuchses. Doch damit nicht genug: Tillman entschied das Derby in der 79. Minute mit seinem Kopfballtor, Musiala feierte nach seinem Profidebüt gegen 1860 seine Amateure-Startelfpremiere.

Der Derbysieg zum Nachlesen im Spielbericht:

Weitere Inhalte