präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
Stimmen zum Gladbach-Spiel

Flick: „Wir wollen in Bremen den Sack zumachen“

Increase font size Schriftgröße

Dank eines späten Tores von Leon Goretzka erkämpfte sich der FC Bayern am Samstagabend einen 2:1-Erfolg im Bundesliga-Topspiel gegen Borussia Mönchengladbach und holte sich damit den Meisterschafts-Matchball. Bereits am Dienstag können die Münchner den achten Titel in Serie perfekt machen. „Ich bin überglücklich, so ein spätes Tor zum Sieg zu machen, der uns ermöglicht am Dienstag den Titel zu gewinnen“, freute sich Siegtorschütze Goretzka nach Schlusspfiff. Sein Trainer zollte der Leistung des Teams Respekt: „Es war ein hartes Stück Arbeit“, erklärte Hansi Flick und richtete den Blick schon auf Dienstag: „Wir wollen in Bremen den Sack zumachen und die Erfolgsserie fortsetzen.”

Die Stimmen zum 2:1-Sieg gegen Mönchengladbach

Hansi Flick: „Es war ein hartes Stück Arbeit. Das war uns vorher bewusst, da wir einige personelle Dinge verändert haben. Das war auch wichtig, gerade nach dem DFB-Pokalspiel unter der Woche. Gladbach hatte eine Woche Zeit, sich zu regenerieren. Jeder Mannschaft steckt die Power-Saison in den Knochen. Ich bin happy, dass wir den Abstand wahren und das Spiel gewinnen konnten. Wir wollen in Bremen den Sack zumachen und die Erfolgsserie fortsetzen.”

Leon Goretzka: „Die Emotionen nach dem Spiel sind sehr positiv. Ich bin überglücklich, so ein spätes Tor zum Sieg zu machen, der uns ermöglicht am Dienstag den Titel zu gewinnen. Es war unfassbar schwierig heute, Gladbach hatte einen guten Plan. Es macht es schwer für den Kopf, wenn man hinterher läuft. Wir hatten heute andere Spieler auf dem Platz, das war ein Stück weit unser Plan. Sonst spielen wir eigentlich 90 Minuten Pressing, jetzt haben wir uns defensiver aufgestellt und wollten aus der Kompaktheit kommen. Gut, dass wir am Ende gewonnen haben. Wir wollen in Bremen gewinnen und dort das Ding nach Hause fahren.”

Manuel Neuer: „Nach dem DFB-Pokal-Halbfinale war es so ähnlich. Immer wenn es ein bisschen knapp ist und man am Ende Spiele entscheidet, dann freut man sich ein wenig mehr. Jetzt rückt man der Meisterschaft ein bisschen näher. Arbeitssiege können wir auch gut. Wir haben heute taktisch etwas anders gespielt und hatten nicht ganz so viel Ballbesitz, sondern haben eher Mittelfeld-Pressing gespielt. Wir haben Gladbach auch ein bisschen kommen lassen. Das war heute unsere Marschroute.”

Das sagt der Gegner

Marco Rose (Trainer Borussia Mönchengladbach): „Wir haben vermeidbare Gegentore bekommen, die aber auch aus Mut resultieren. Wir haben ein, zwei Tore zu wenig gemacht. Wenn man hier aus München was mitnehmen will, dann muss man aus seinen Chancen was machen. Es ist halt Bayern München, das bis zum Schluss an den maximalen Erfolg glaubt. Das ist das, was wir uns auch erarbeiten wollen.”

Christoph Kramer: „Wir haben zwei ganz blöde Gegentore bekommen. Die ersten 60 Minuten, speziell in der ersten Halbzeit, haben wir es sehr gut gemacht und hatten sogar mehr Ballbesitz als die Bayern. Wir haben es geschafft, dass sie nicht in ihren üblichen Ablauf gekommen sind. Wir haben viel Gutes mit dem Ball gemacht und waren griffig. Die letzten 30 Minuten wurden wir sehr tief hinten reingedrängt.”

Yann Sommer: „Wir waren gut im Spiel. Ich ärgere mich natürlich über meinen Fehler. Aber wir sind dann gut wieder zurückgekommen und hatten besonders in der ersten Halbzeit viel Kontrolle. Wir waren mutig, hatten gute Laufwege und konnten den Ball gut halten. In der zweiten Halbzeit war es etwas schwieriger für uns.”

Hier haben wir für euch die besten Szenen des Topspiel-Erfolgs über Borussia Mönchengladbach zusammengefasst.

Weitere Inhalte