6 Fakten zum letzten Heimspiel gegen Freiburg

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Spiel eins nach Gewinn der achten Meisterschaft in Folge. Der FC Bayern hat den Titel in der Bundesliga mit Bravour verteidigt. Jetzt kann sich das Team von Hansi Flick die nächsten Ziele für die verbleibenden beiden Partien der Spielzeit stecken. fcbayern.com hat die wichtigsten Zahlen rund um das letzte Heimspiel der Saison gegen den Sport-Club Freiburg gesammelt und zeigt, welche Bestmarken der Rekordmeister in dieser Saison noch knacken könnte.

1. Bayern will die Rekordsiegesserie

Es ist eine fast unheimliche Serie: Der FC Bayern feierte zuletzt 14 Pflichtspielsiege in Folge und stellte damit den Vereinsrekord im deutschen Profifußball ein -- mehr Pflichtspielsiege hintereinander fuhr seit der Bundesliga-Gründung 1963/64 noch kein Bundesliga-Team ein.

2. Flick-Team mit (fast) perfekter Rückrunde

Der FC Bayern holte in der zweiten Saisonhälfte 43 von möglichen 45 Punkten und ist damit weiter auf Rekordkurs. So gut waren in der Bundesliga-Historie nur die Bayern selbst -- 2012/13 beendeten sie die Rückserie unter Jupp Heynckes mit 16 Siegen und einem Unentschieden.

Beim <a href="spielbericht-werder-bremen---fc-bayern">1:0-Erfolg in Bremen</a> feierten die Bayern den 14. Sieg im 15. Rückrundenspiel und machten so die achte Deutsche Meisterschaft in Serie perfekt.

3. Noch kein Freiburger Sieg in München

Der deutsche Rekordmeister verlor keines der 19 Bundesliga-Heimspiele gegen Freiburg (16 Siege, drei Unentschieden) -- unter den aktuellen Bundesligisten ist der FCB nur gegen Hertha BSC (25) und Wolfsburg (23) seit mehr Heimspielen ohne Niederlage.

4. Lewandowski vor nächster Rekordmarke

Robert Lewandowski knackte als zweiter ausländischer Spieler der Bundesliga-Historie die Marke von 31 Saisontoren -- zuvor war dies nur Dortmunds Pierre Emerick Aubameyang 2016/17 gelungen (ebenfalls 31 Saisontore). Nun hat der Pole noch zwei Saisonspiele Zeit, um diese Marke noch zu überbieten.

5. Thomas Müller vor Jubiläum

Bei einem Einsatz gegen den SC Freiburg könnte Bayern-Urgestein Thomas Müller sein 350. Spiel in der Bundesliga bestreiten. Bislang war der 30-Jährige an 232 Toren in 349 Einsätzen in Deutschlands höchster Spielklasse direkt beteiligt.

6. Serien sprechen für Bayern-Tore

Geht es nach dem Gesetz der Serie, sind Münchner Tore in der Begegnung mit den Breisgauern garantiert. Der FC Bayern traf nicht nur seit Mitte Februar in allen seinen 14 Pflichtspielen, sondern auch in den vergangenen 13 Duellen mit dem SC Freiburg. Dazu blieben die Südbadener ihrerseits in den vergangenen 14 Bundesliga-Gastspielen nie ohne Gegentor.

Wie Hansi Flick das letzte Bundesliga-Heimspiel der Saison angehen wird, hat er am Freitag im Pressetalk verraten: