präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
Stimmen zum Audi Football Summit gegen Olympique Marseille

Flick: „Wichtig war, dass wir den Ball haben laufen lassen“

Increase font size Schriftgröße

Es war der einzige Test vor dem Achtelfinal-Rückspiel gegen den FC Chelsea und Hansi Flick war mit dem 1:0-Sieg seines FC Bayern über Olympique Marseille zufrieden. „Wichtig war, dass wir den Ball haben laufen lassen. Es waren gute Ansätze, aber wir werden dieses Spiel genau analysieren“, so der Trainer nach dem Audi Football Summit auf dem FC Bayern Campus. Neben dem positiven Ergebnis und der guten Leistung sorgte auch das Comeback von Niklas Süle nach seinem Kreuzbandriss für große Freude. „Ich bin froh, wieder mit meinen Kollegen auf dem Platz zu stehen“, meinte der Innenverteidiger hinterher überglücklich.

Die Stimmen zum Sieg über Marseille

Hansi Flick: „Klar hätten wir die ein oder andere Chance noch machen können, aber ich bin zufrieden. Es sind die Details, die wir in der nächsten Woche noch trainieren müssen. Für mich war wichtig zu sehen, dass die Mannschaft wieder bereit ist, Tempo zu gehen, Intensität im Spiel zu haben und den Gegner unter Druck zu setzen. Wenn man so will, dann hatte der Gegner eine Chance. Von daher haben wir das sehr, sehr gut gemacht. Wichtig war, dass wir den Ball haben laufen lassen. Das war richtig gut. Die erste Halbzeit war sehr gut. Im Großen und Ganzen war ich sehr zufrieden. Die Defensive ist die Basis des Erfolgs. In der Offensive haben wir die Qualität, aber es geht darum, dass wir in der Defensive gut sehen. Da ist es so, dass wir sehr gut dabei sind. Es waren gute Ansätze, aber wir werden dieses Spiel genau analysieren.“

Niklas Süle: „Ich bin seit einigen Wochen im Mannschaftstraining und habe viel gearbeitet, damit es heute überhaupt möglich war, ein paar Minuten zu spielen. Es war keine einfache Zeit für mich. Es hat länger gedauert, als ich gedacht habe. Ich musste mir die Zeit nehmen, um voll zu regenerieren. Ich bin froh, wieder mit meinen Kollegen auf dem Platz zu stehen. Wenn man nach neuneinhalb Monaten sein erstes Spiel macht, ist es klar, dass da noch nicht alle Abläufe stimmen und die Spritzigkeit noch nicht so da ist, aber ich fühle mich vom Fitnesslevel her sehr gut. Ich habe gut gearbeitet. Ich brauche natürlich jetzt die Spielminuten, um zu alter Stärke zu kommen, um dann in den nächsten Wochen den nächsten Schritt nach vorne zu machen. Wenn ich gebraucht werde, bin ich da.“

Hier könnt ihr die wichtigsten Szenen der Partie nachlesen:

Weitere Inhalte