FC Bayern startet mit Kleingruppentraining

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Rund drei Wochen nach dem Gewinn des DFB-Pokals rollt beim FC Bayern wieder der Ball. Nach kurzer Pause startete die Mannschaft von Trainer Hansi Flick am Donnerstagvormittag wieder mit dem Kleingruppentraining an der Säbener Straße, nachdem an den beiden vorangegangenen Tagen zwei Cyber-Trainings durchgeführt wurden. Insgesamt 27 Spieler einschließlich drei Torhütern begrüßte Flick zur ersten Übungseinheit auf dem Rasen.

Nicht dabei waren die drei Neuzugänge sowie Rückkehrer Adrian Fein, die eine Leistungsdiagnostik absolvierten und im Leistungszentrum blieben. Das Quartett, das im noch laufenden Champions-League-Wettbewerb nicht für die Münchner spielberechtigt ist, soll am Freitag zum Rest des Teams stoßen und mit dem Kleingruppentraining beginnen.

Nacheinander absolvierten die in drei Gruppen aufgeteilten Feldspieler verschiedene Stationen auf zwei Plätzen. Nach einem Aufwärm- und Koordinationsprogramm bildeten zunächst Pass- und Laufübungen den Trainingsschwerpunkt. Anschließend waren die drei Torhüter gefordert, die bei den Torschussübungen ihr Können unter Beweis stellten. Mit einem Kleinfeldspiel ohne Tore und abschließenden Steigerungsläufen ging es dann für jede Gruppe nach jeweils knapp eineinhalb Stunden zurück ins Leistungszentrum.

Nach Abschluss aller Corona-Tests plant der amtierende Double-Sieger am kommenden Sonntag wieder das Mannschaftstraining aufzunehmen. Dann beginnt für Flick und sein Trainerteam die heiße Phase der Vorbereitung auf das Rückspiel im Champions-League-Achtelfinale gegen den FC Chelsea am 8. August.