FC Bayern trifft im Champions-League-Halbfinale auf Olympique Lyon

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Déjà-vu! Die Bayern treffen im Halbfinale der Champions League auf Olympique Lyon. Die Franzosen setzten sich am Samstagabend mit 3:1 (1:0) gegen den englischen Vize-Meister Manchester City im letzten verbleibenden Viertelfinale der laufenden Spielzeit durch und stehen damit zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte unter den besten vier Teams im wichtigsten Vereinswettbewerb Europas. Schon bei der Premiere in der Saison 2009/10 hieß der Gegner der Lyonnais in der Vorschlussrunde FC Bayern -- die Münchner hatten damals unter Coach Louis van Gaal das bessere Ende für sich.

Favorit Man City ausgeschaltet

Lyon-Trainer Rudi Garcia vertraute dieser Anfangsformation: Anthony Lopes – Denayer, Marcelo, Marçal – Dubois, Caqueret, Bruno Guimarães, Aouar, Cornet – Depay, Toko Ekambi.

Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase spielte Lyon die Citizens-Abwehr in der 24. Minute mit einem langen Ball aus und traf durch Maxwel Cornet zur 1:0-Führung. Die favorisierten *Skyblues*taten sich dagegen lange schwer, gegen die gutstehende OL-Hintermannschaft zwingende Torchancen herauszuspielen. Erst Mitte der zweiten Hälfte gelang der Mannschaft von Pep Guardiola nach einem schönen Spielzug der verdiente Ausgleichstreffer durch den langjährigen Bundesliga-Profi Kevin De Bruyne (69.). Doch wer glaubte, Man City würde die Partie nun drehen, der irrte. Zehn Minuten später konterte Lyon die Engländer aus und ging durch den eingewechselten Moussa Dembélé (79.) erneut in Führung. Und der war noch nicht fertig: Nach einem Torwartfehler von City-Keeper Ederson stellte der 24-Jährige (87.) den 3:1-Endstand her.

Mann des Abends: Joker Moussa Dembélé mit seinem zweiten Tor im Spiel.

Acht Duelle bislang gegen Bayern

Damit kommt es am Mittwochabend (21 Uhr) im Estádio José Alvelade von Sporting Lissabon zum insgesamt neunten Aufeinandertreffen zwischen den Bayern und dem diesjährigen Siebten der Ligue 1. Die Münchner haben mit vier Siegen bei nur zwei Niederlagen (zwei Remis) die Nase im direkten Vergleich vorn und können nun Geschichte wiederholen: Nach der 8:2-Gala gegen Barcelona geht die Mannschaft von Hansi Flick mit viel Selbstvertrauen in das Duell mit Lyon, in dem -- wie schon vor zehn Jahren -- das Ticket fürs Finale gelöst werden soll.

Keine Verschnaufspause, sondern voller Fokus auf die nächste Runde. So verlief der Trainingstag der Bayern nach der 8:2-Gala gegen den FC Barcelona: