präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
Talenttage beim Triple-Sieger

Campus-Talente berichten von Erfahrungen beim CL-Turnier

Increase font size Schriftgröße

„Das Gefühl, diesen Pokal in den Händen zu halten, kann man gar nicht beschreiben“, schwärmt Malik Tillman. „Das motiviert mich extrem, bei solch großen Spielen mal selbst auf dem Platz zu stehen.“ Jamal Musiala fügt schmunzelnd hinzu: „Der Pokal ist ganz schön schwer. Seit ich ein Kind bin, habe ich davon geträumt, den Henkelpott in den Händen zu halten. Ich bin sehr hungrig darauf, mal bei so einem Spiel auf dem Platz zu stehen und meinem Team zu helfen.“

Neuland für Musiala, Tillman & Arrey-Mbi

Neben Musiala (17 Jahre alt), Tillman (18) und Bright Arrey-Mbi (17) komplettierten Joshua Zirkzee (19 ), Oliver Batista-Meier (19) und Ron-Thorben Hoffmann (21), die alle schon seit Längerem regelmäßig mit den Profis trainieren, das Campus-Sextett, das am Sonntagabend im Estádio da Luz den begehrtesten Pokal im europäischen Clubfussball in den Lissaboner Nachthimmel reckte. 1:0 im Champions-League-Finale gegen Paris Saint-Germain. Triple-Sieger. Ein Erlebnis, das die Jungs so schnell nicht vergessen werden.

Zirkzee und Hoffmann im Kader

„In den vergangenen Wochen habe ich häufig gespürt, was ‚Mia san mia‘ wirklich bedeutet. Alle stehen zusammen. Dieser Verein ist wie eine große Familie“, sagt Musiala nach dem Champions-League-Turnier mit ruhiger Stimme. Tillman, Musiala, Arrey-Mbi und Batista-Meier standen im Finale nicht im Kader, Zirkzee und Hoffmann saßen auf der Bank. Die Motivation, dies in Zukunft zu ändern, ist spürbar. Die Dankbarkeit, einen solchen Triumph bereits aus nächster Nähe erlebt zu haben, auch.

Erst Lagos, dann Lissabon

Gut zwei Wochen waren die Talente Teil der Reisegruppe Portugal: Zuerst ging es am 9. August ins Trainingslager nach Lagos, dann am 13. August zum Final-Turnier der Königsklasse in die portugiesische Hauptstadt – Zeit genug also, sich einiges von den Stars abzuschauen. „Die Trainingseinheiten und die Zeit mit den Profis hat uns alle auf jeden Fall weitergebracht“, sagt Arrey-Mbi. Musiala will sich indes „überall verbessern“ und Tillman konnte sich „viel abschauen“. Auch die Eingewöhnung lief reibungslos. „Ich war schon nervös, aber wir wurden sehr herzlich aufgenommen. Ich hätte nie gedacht, dass man in so kurzer Zeit schon Freundschaften schließen kann“, freut sich Musiala. Alphonso Davies, Zirkzee, Joshua Kimmich und Sergio, wie er Serge Gnabry nennt, waren seine engsten Bezugspersonen. Auch Tillman und Arrey-Mbi waren oft auf Davies‘ Zimmer, wie sie erzählen. „Seine Tür steht für uns immer offen.“ Auch Führungsspieler wie Thomas Müller, David Alaba oder Kimmich hätten häufig das Gespräch mit ihnen gesucht.

Partymodus on! Musiala, Arrey-Mbi und Tillman (von links) auf dem Sieger-Bankett mit Davies und Hoffmann.

„Das werde ich nie vergessen“

Was nehmen die Jungs demnach mit aus der am Ende versilberten Zeit an der Atlantikküste? „Ich werde nie die Stimmung nach dem 8:2 gegen den FC Barcelona in der Kabine vergessen“, sagt Musiala, Anerkennung liegt in seiner Stimme. „Die Jungs haben zwar ein bisschen gefeiert, aber der Fokus lag direkt auf den nächsten Spielen, das war beeindruckend.“ Da war es wieder, das ,Mia san mia‘ – oder wie es am 23. August 2020 nach dem Finalsieg heißen musste: ,Mia san Champions‘.

Das sind Musiala, Tillman & Arrey-Mbi:

Der in Stuttgart geborene, englische U-Nationalspieler Jamal Musiala ist nach seinem Debüt gegen den SC Freiburg (3:1) der jüngste Bundesliga-Debütant in der Bayern-Geschichte und nach seinen zwei Toren für die Amateure gegen den FSV Zwickau auch der jüngste Doppelpacker in der Drittliga-Historie. Malik Tillman ist ein in Nürnberg geborener Offensivspieler, der variabel im offensiven Mittelfeld und im Sturm eingesetzt werden kann und bereits seinen Anteil am sensationellen Drittliga-Titel der FC Bayern Amateure hatte. Seine Bilanz: acht Partien in der 3. Liga, fünf Tore. Unter anderem gelang ihm der Siegtreffer im Derby gegen den TSV 1860 München (2:1). Auch der in Kaarst geborene Bright Akwo Arrey-Mbi wird aktuell am FC Bayern Campus ausgebildet. Das Innenverteidiger-Talent ist deutscher U-Nationalspieler und war Anfang des Jahres im Alter von 16 Jahren bereits im Trainingslager der Profis in Doha dabei.

Die FC Bayern Amateure befinden sich indes aktuell in der Saisonvorbereitung - und haben einen neuen Trainer:

Weitere Inhalte