Rummenigge: „Brauchen gelebte Fußballkultur in München“

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Der FC Bayern arbeitet weiter akribisch daran, Spiele in der Allianz Arena vor Zuschauern stattfinden zu lassen. „Der Fußball entfaltet eine Signalwirkung. Er kann ein Beispiel dafür geben, wie wir insgesamt in unserer Gesellschaft die nächsten Schritte in dieser herausfordernden Zeit angehen. Das gilt auch jetzt bei der teilweisen Rückkehr von Fans in die Stadien", sagt der Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Rummenigge, „Fußball ist eine lebendige Kultur, die für Atmosphäre und Emotion steht -- und dafür brauchen wir Zuschauer in den Stadien. Der FC Bayern wünscht sich, Spiele wieder mit Zuschauern organisieren zu dürfen. Dazu haben wir mit größter Sorgfalt und größtem Verantwortungsbewusstsein ein sehr seriöses Konzept erstellt, nach den Richtlinien der DFL und in Abstimmung mit den Gesundheitsbehörden."

Rummenigge führt weiter aus: „Viele Länder schauen mit großem Respekt auf den deutschen Fußball. Generell, weil die Fußballkultur in der Bundesliga in einer Weise gepflegt und gelebt wird, die ihresgleichen sucht. Und aktuell noch mehr, weil sie mit dem Re-Start ein Vorbild für viele andere Länder und Sportarten war und ist. Ich gebe dem DFL-Vorsitzenden Christian Seifert recht: Wir müssen mit Besonnenheit, aber auch mit Mut agieren. Angst darf uns nicht lähmen." Die Rückkehr von Fans in die Stadien sei „ein wichtiges gesellschaftliches Zeichen. Und ich bin überzeugt, dass sich unsere Fans vorbildlich und diszipliniert an die Vorgaben von Gesundheitsämtern und Politik sowie an die Hygienekonzepte halten werden." Über die Tatsache, dass in Leipzig Grünes Licht für Spiele mit Zuschauern gegeben wurde, sagt der Vorstandsvorsitzende: „Grundsätzlich gratulieren wir jedem Verein, dem es gelingt, mit der zuständigen Politik und den Gesundheitsbehörden ein Konzept zu entwickeln, das umgesetzt wird. Auch der FC Bayern steht für Qualität, und wir bitten um Vertrauen, gelebte Fußballkultur auch wieder in München zuzulassen."

Im Video erklärt Vorstand Jan-Christian Dreesen das Hygienekonzept der Allianz Arena: