präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
Stimmen zum 1:4 in Hoffenheim

Flick: „Ich kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen“

Increase font size Schriftgröße

„Es lief nicht optimal“, brachte es Thomas Müller nach der 1:4-Niederlage gegen 1899 Hoffenheim auf den Punkt. An Kampfgeist fehlt es der Mannschaft aber nicht, wie auch der Cheftrainer bestätigte: „Ich kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen“ so Hansi Flick: „Sie hat gefightet und alles reingebracht, was in ihr steckt.“ Jetzt heißt es: Das Spiel schnellstmöglich abhaken und den Fokus auf den DFL-Supercup am kommenden Mittwoch gegen Dortmund richten: „Da haben wir eine sehr schöne Möglichkeit zurückzuschlagen“, zeigte sich Müller motiviert.

Die Stimmen zum Gastspiel bei 1899 Hoffenheim:

Hansi Flick: „Es war zu einfach heute für den Gegner, Chancen zu kreieren. Wir selbst waren in der Offensive nicht so durchschlagskräftig, wie wir es gewohnt sind. Aber ich glaube, dass wir gut in Spiel gekommen sind. Ich kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen. Sie hat gefightet und alles reingebracht, was in ihr steckt. Ich akzeptiere die Niederlage.“

Manuel Neuer: „Wir suchen keine Ausreden. Das erwartet uns in diesem Jahr. Alle paar Tage ist ein Spiel, das wissen wir. Dementsprechend können wir nicht so viel darüber reden, dass wir kaputt sind, sondern müssen es annehmen.“

Thomas Müller: „Es lief nicht optimal, aber wir hatten ein, zwei Szenen, wo wir hätten ausgleichen können und dann wird es natürlich nochmal eine andere Nummer. Wir haben schon alles gegeben, man hat gesehen, dass wir zumindest noch einmal beißen wollten, auch wenn es hinten heraus etwas chaotisch aussah. Aber da haben wir auch alles noch einmal riskiert. Ich kenne keine Mannschaft im Sport, die über Jahre hinweg ungeschlagen oder ohne Niederlage geblieben ist. Natürlich wollten wir das nicht und ich hatte vor dem Spiel auch überhaupt nicht das Gefühl, dass es heute soweit ist. Aber es ist passiert. Jetzt müssen wir damit einfach umgehen, uns gut erholen und am Mittwoch geht es direkt weiter. Da haben wir eine sehr schöne Möglichkeit zurückzuschlagen.“

Das sagt der Gegner

Sebastian Hoeneß (Trainer): „Es ist so gelaufen, wie wir uns das vorgestellt haben. Wir kommen nicht ganz so gut rein ins Spiel. In den ersten zehn Minuten war schon die Dominanz groß, aber dann haben wir mit der ersten Chance einen Brustlöser gehabt. Wir haben es immer wieder geschafft, gefährlich zu bleiben und haben die Box richtig stark verteidigt. Die Qualität der Mannschaft ist bekannt und ich bin nicht überrascht. Die Mannschaft hat gezeigt, was sie kann. Aber wir dürfen nicht vergessen, dass die Bayern ein Spiel hatten über 120 Minuten. Nichtsdestotrotz war es eine starke Leistung von uns.“

Alexander Rosen (Sportdirektor): „Ein besonderer Moment, eine besondere Geschichte, wenn man bedenkt, dass das letzte Spiel gegen Bayern im Februar 0:6 verloren ging. Bayern hat 23 Mal in Folge gewonnen und heute gewinnen wir völlig verdient mit 4:1, wobei wir schon auch die Umstände, d.h. die Reisestrapazen der Bayern, betrachten müssen. Der Gegner hat am Donnerstag 120 Minuten im Super Cup gespielt. Es liegt aber an uns, wie wir dem Gegner diese Belastung sofort spüren lassen.“

In unserer Bildergalerie findet ihr die Fotos zum ersten Bundesliga-Gastspiel der Saison.

Weitere Inhalte