Das ist Bayern-Neuzugang Eric-Maxim Choupo-Moting

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

„Das passt alles sehr gut zusammen", zeigte sich Hasan Salihamidžić über die Vertragsunterschrift von Neuzugang Eric Maxim Choupo-Moting zufrieden. Der deutsche Rekordmeister gewinnt einen flexibel einsetzbaren Offensivspieler und Teamplayer, für den sich auch ein wenig ein Kreis schließt: Vor elf Jahren schoss der Angreifer im Trikot des 1. FC Nürnberg gegen den FC Bayern seinen ersten Bundesliga-Treffer -- und von nun an geht der 49-malige kamerunische Nationalspieler für den deutschen Rekordmeister auf Torejagd.

Im September 2009 erzielte Choupo-Moting für Nürnberg gegen den FC Bayern sein erstes Bundesliga-Tor - das Spiel in der Allianz Arena ging für den FCN dennoch mit 1:2 verloren.

Erfahrung auf höchstem Niveau

Der 31-jährige Offensivspieler, der neben dem Sturmzentrum auch auf den Flügeln einsetzbar ist, bringt die Erfahrung von weit über 300 Profispielen mit nach München. Neben seinen Stationen beim Hamburger SV, dem 1. FC Nürnberg, 1. FSV Mainz 05 sowie beim FC Schalke 04, war er auch in der Premier League bei Stoke City und zuletzt in der Ligue 1 bei Serienmeister Paris Saint-Germain aktiv.

Da, wenn er gebraucht wird

Wie es der Zufall will machte der Angreifer sein bislang letztes Pflichtspiel ausgerechnet gegen seinen neuen Arbeitgeber: Im Champions-League-Finale von Lissabon wurde Choupo-Moting in der 80. Minute eingewechselt, konnte den 0:1-Rückstand aus Sicht der Franzosen aber (glücklicherweise) nicht mehr drehen. Dass die neue Nummer 13 des FCB jedoch eiskalt als Joker stechen kann, hatte er zuvor im Viertelfinale der Königsklasse eindrucksvoll unter Beweis gestellt, als er gegen Atalanta Bergamo in der Nachspielzeit den 2:1-Siegtreffer besorgte. Insgesamt erzielte er sechs seiner neun Treffer in seiner Zeit in Paris als Einwechselspieler.

Freude pur: Dank eines Last-Minute-Treffers von Choupo-Moting zog Paris Saint-Germain im August ins Champions-League-Halbfinale ein.

Treffen mit alten Bekannten

„Er war ein wichtiger Teil unserer Gruppe, weil er perfekt seine Rolle kannte", beschrieb PSG-Coach Thomas Tuchel die Vorzüge Choupo-Motings und unterstrich damit, dass er insbesondere menschlich perfekt in jede Mannschaft passt. Zumal ihm die Eingewöhnung in München ohnehin nicht schwerfallen wird -- er trifft hier auf einige ehemalige Teamkameraden im Münchner Kader. Neben Tanguy Nianzou, der ebenfalls in der vergangenen Saison bei PSG unter Vertrag stand, kennt er Leroy Sané und Leon Goretzka aus seiner Schalker Zeit sowie Jérôme Boateng aus seinen Anfängen beim Hamburger SV.

Am Montag verpflichtete der FC Bayern neben Choupo-Moting auch Rückkehrer Douglas Costa.


Diesen Artikel teilen