Douglas Costa: Ein Mann für Tore und Spektakel

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Willkommen zurück! Nach drei Jahren bei Juventus Turin kehrt Douglas Costa zurück zum FC Bayern. „Douglas wird uns auf den für unser Spiel wichtigen Außenbahnen stärken", erklärte Sportvorstand Hasan Salihamidžić. Nachdem der Transfer offiziell wurde, kamen bei zahlreichen Fans sicherlich gute Erinnerungen an die Zeit zwischen 2015 und 2017 auf, als der Brasilianer bereits das rote Trikot trug.

Spektakuläre Spielweise

In seiner Jugend spielte Costa den technisch anspruchsvollen Futsal (Hallenfußball ohne Banden). Übersteiger, Tunnel oder andere Tricks gehören seitdem zu seinem festen Repertoire.

Mit zahlreichen Tempo-Dribblings und feinen Tricks sorgte der pfeilschnelle Flügelflitzer immer wieder für Begeisterung bei Anhängern und Mitspielern. Bereits bei seiner Bundesliga-Premiere am 1. Spieltag 2015 gegen den Hamburger SV zeigte er, was in ihm steckt. In der 69. Minute erlief der heute 30-Jährige gerade noch einen Ball auf der rechten Außenbahn und ging bis zur Grundlinie. Von dort brachte Costa die Kugel mit dem Außenrist perfekt auf den Kopf von Thomas Müller, der nur noch zum 3:0 einnicken musste.

Vier Titel, 77 Spiele und 41 Torbeteiligungen

In zwei Jahren beim FCB wurde Costa zwei Mal deutscher Meister und gewann den DFB-Pokal sowie den DFL-Supercup.

Kurz vor Schluss setzte er seiner Leistung die Krone auf. Nach gutem Einsatz von Rafinha bekam Costa (87.) die Kugel am rechten Strafraumeck, legte sie sich einmal vor und schlenzte dann unhaltbar ins linke untere Eck zum 5:0-Endstand. „Es hat mir super gefallen hier bei dieser tollen Atmosphäre", schwärmte er hinterher von dem Spiel in der Allianz Arena. Insgesamt hatte Costa in 77 Pflichtspielen direkten Anteil an sage und schreibe 41 Treffern. Diese beeindruckende Quote will er nun ausbauen.

Neben Costa wird auch Eric Maxim Coupo-Moting die Offensive der Bayern verstärken:


Diesen Artikel teilen