Das sind die möglichen Gegner im CL-Achtelfinale

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Den perfekten Abschluss eines herausragenden Jahres in der Champions League konnte der FC Bayern am Mittwochabend mit dem 2:0 gegen Lokomotive Moskau verbuchen. Mit 16 Punkten aus sechs Spielen schloss der Titelverteidiger die Gruppenphase souverän auf Platz eins ab. Somit wartet im Achtelfinale, das im Februar/März des neuen Jahres ausgetragen wird, ein Zweitplatzierter der übrigen Vorrunden-Gruppen. Auf wen die Münchner treffen, erfahren sie am Montag, 14. Dezember, ab 12 Uhr bei der Auslosung. fcbayern.com stellt die möglichen Gegner des Rekordmeisters vor.

Gruppe C - FC Porto

Der portugiesische Meister FC Porto belegte in der Vorrunden-Gruppe C mit 13 Punkten den zweiten Platz hinter Manchester City (16 Punkte) und vor Olympiakos Piräus sowie Olympique Marseille (beide 3). In der heimischen Liga rangiert das Team von Trainer Sérgio Conceição derzeit auf dem dritten Tabellenplatz. Ein Aufeinandertreffen zwischen den Bayern und Porto gab es in der Champions League, respektive dem Europapokal der Landesmeister bereits sieben Mal. Die Bilanz spricht bei drei Siegen, zwei Remis und zwei Niederlage knapp für den FCB.

Gruppe D - Atalanta Bergamo

Im letzten Gruppenspiel gelang Bergamo am Mittwoch ein 1:0 bei Ajax Amsterdam.

Atalanta Bergamo qualifizierte sich nach einem abschließenden 1:0-Erfolg bei Ajax Amsterdam mit elf Zählern hinter dem FC Liverpool (13) als Zweitplatzierter der Gruppe D für die K.o.-Runde. Für die Italiener ist es erst die zweite Teilnahme an der Champions League. In der Vorsaison spielte sich Bergamo bis ins Viertelfinale vor, wo man denkbar knapp am späteren Finalisten Paris Saint-Germain scheiterte. In der Serie A liegen die Lombarden derzeit auf Rang neun der Tabelle.

Gruppe E - FC Sevilla

Im Spiel um den UEFA-Super-Cup bezwang der FC Bayern den FC Sevilla im September mit 2:1 nach Verlängerung.

Ein Wiedersehen mit dem Gegner vom Spiel um den europäischen Super Cup würde es geben, wenn dem FC Bayern der Zweite der Gruppe E zugelost wird. Der amtierende Europa-League-Sieger FC Sevilla löste mit 13 Punkten hinter dem FC Chelsea (14) sowie vor FK Krasnodar (5) und Stade Rennes (1) das Ticket für das Achtelfinale. In der heimischen La Liga rangiert Sevilla aktuell auf Platz fünf. Neben dem UEFA-Super-Cup, den der FC Bayern im September dank eines 2:1 nach Verlängerung für sich entschied, kam es im Viertelfinale der Champions League 2017/18 bereits zum Duell zwischen dem FCB und Sevilla. Nach einem 2:1-Hinspielerfolg in Spanien reichte den Bayern ein 0:0 in der Allianz Arena für das Weiterkommen.

Gruppe F - Lazio Rom

Im letzten Gruppen-Spiel reichte Lazio Rom um Toptorjäger Ciro Immobile und Ex-FCB-Torhüter Pepe Reina ein 2:2 gegen den FC Brügge.

Aus der Vorrunden-Gruppe F wartet Lazio Rom als möglicher Gegner auf den FC Bayern. Nach einem 2:2 im letzten Spiel gegen den FC Brügge belegten die Römer mit zehn Punkten hinter Borussia Dortmund (13) den zweiten Platz. Bei zwei Siegen und vier Remis blieben die Laziali ungeschlagen und qualifizierten sich bei ihrer sechsten Teilnahme zum zweiten Mal für die K.o.-Runde der Champions League. In der Serie A rangiert Lazio auf dem achten Tabellenplatz.

Gruppe G - FC Barcelona

Beim CL-Finalturnier im August bezwang der FC Bayern den FC Barcelona im Viertelfinale mit sage und schreibe 8:2.

Nach fünf Siegen musste sich der FC Barcelona am letzten Gruppenspieltag im direkten Duell um Platz eins gegen Juventus Turin mit 0:3 geschlagen geben. Dadurch verloren die Spanier den direkten Vergleich mit Juve, belegen mit 15 Zählern den zweiten Rang und sind ebenfalls ein möglicher Achtelfinal-Gegner des FC Bayern. Bereits elf Mal kam es zum Duell zwischen den Münchnern und Barcelona. Bei sieben Siegen, zwei Remis und zwei Niederlagen spricht die Bilanz klar für die Bayern. Auch an das letzte Duell beim Champions-League-Finalturnier im August denken die Fans des deutschen Rekordmeisters nur zu gerne zurück.

Die Zweitplatzierten der Gruppe B (Borussia Mönchengladbach) und Gruppe H (RB Leipzig) können dem FC Bayern nicht zugelost werden, da Mannschaften aus dem gleichen Landesverband erst ab dem Viertelfinale aufeinandertreffen können.

Hier findet ihr die Fakten zum abschließenden Gruppensieg des FC Bayern gegen Lokomotive Moskau:


Diesen Artikel teilen