präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
Premiere als Kapitän

Alaba mit 400. Pflichtspiel für den FC Bayern

Increase font size Schriftgröße

David Alaba führte den FC Bayern in seinem 400. Pflichtspiel (301 Siege, 54 Remis und 46 Niederlagen) für die Münchner zum ersten Mal als Kapitän aufs Feld! Einmal mehr untermauerte der Österreicher dabei als Innenverteidiger im Gruppenspiel in der UEFA Champions League am Dienstagabend bei Atlético Madrid 1:1 (0:1) seinen großen Einfluss auf das Bayern-Spiel, wie ein Blick in die Zahlen verrät: 102 Pässe und 110 Ballaktionen verzeichnete der Jubilar. Nur Niklas Süle hatte mehr (106 bzw. 117).

Debüt vor mehr als 10 Jahren

Sein Debüt für die Profis des FC Bayern gab der erst 28-Jährige vor mehr als einem Jahrzehnt am 10. Februar 2010 beim 6:2-Sieg im DFB-Pokal-Viertelfinale gegen die SpVgg Greuther Fürth unter Trainer Louis van Gaal. Damit ist Alaba hinter Thomas Müller (debütierte am 15. August 2008) der dienstälteste Profi im Kader des deutschen Rekordmeisters. Der österreichische Nationalspieler wurde in der 59. Spielminute beim Stand von 2:2 für Antoliy Tymoshchuk eingewechselt und brachte nur eine Minute später mit seinem Assist zum zwischenzeitlichen 3:2 von Franck Ribéry die Bayern auf die Siegerstraße. Nach einer halbjährigen Leihe zur TSG 1899 Hoffenheim von Januar bis Juni 2011 startete Alaba in München voll durch. Seitdem ist er tragende Säule und nicht mehr aus der Mannschaft wegzudenken. Dies zeigt sich auch darin, dass er in 349 seiner 400 Partien in der Startelf stand.

Zweifacher CL-Triumph und unzählige weitere Titel

Dort fand sich Alaba wie Manuel Neuer, Jérôme Boateng und Thomas Müller sowohl beim Champions-League-Finale 2013 als auch 2020 beim Triumph in Lissabon wieder. Neben den beiden Titeln in der Königsklasse gewann der gebürtige Wiener insgesamt neun Meistertitel, sechs Pokalsiege sowie einmal die FIFA Klub-Weltmeisterschaft und zweimal den UEFA Supercup. Und auch in der aktuellen Saison ist er mit seiner Mannschaft wieder auf Titelkurs.

Zweitjüngster Debütant beim FCB

17 Jahre und 231 Tage war Alaba, der im Sommer 2008 von der Austria Wien zum FCB wechselte, bei seinem Debüt jung. Nur Jamal Musiala (17 Jahre, 115 Tage) der heute ebenfalls in der Anfangsformation stand, war bei seinem Debüt für die Münchner jünger. Direkt dahinter reiht sich Bright Arrey-Mbi, der heute sein Profidebüt gab, mit 17 Jahre und 250 Tagen ein.

Nur Ribéry mit mehr Spielen

Nun 400 Spiele und 301 Siege später hat nur Ribéry (425), mit dem Alaba über Jahre ein Traum-Duo auf der linken Seite des Deutschen Rekordmeisters bildete, als ausländischer Spieler mehr Partien für den FCB auf dem Buckel. Bleibt der Österreicher unverletzt, könnte er seinen langjährigen Mitspieler und engen Freund bereits in der aktuellen Saison überholen. Aus dem aktuellen Kader haben lediglich Neuer (402) und Müller (552) mehr Partien absolviert als Alaba.

Das ganze Spiel gegen Atlético Madrid im Spielbericht zum Nachlesen:

Weitere Inhalte