Pavard: „Union mag Zweikämpfe, ist aber auch spielerisch stark“

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Drei Spiele stehen für den FC Bayern bis zur Weihnachtspause noch auf dem Programm. In einer englischen Woche in der Bundesliga geht es für den Spitzenreiter gegen drei Teams aus den Top-Sechs der Tabelle. Den Anfang macht am Samstag (18:30 Uhr) das Auswärtsspiel beim 1. FC Union Berlin. fcbayern.com hat vor dem Duell mit den Eisernen mit Bayern-Verteidiger Benjamin Pavard gesprochen.

Das Interview mit Benjamin Pavard

Am Samstag geht es gegen Union Berlin, die Überraschungsmannschaft der bisherigen Saison. Wie schätzt du sie ein?
Pavard: „Ich habe in der Relegation 2019 mit Stuttgart dort gespielt. Sie haben damals sehr körperlich gespielt. Dieses Jahr, wie auch letztes Jahr, haben sie große Fortschritte gemacht, unter anderem mit Spielern wie Christian Gentner, mit dem ich in Stuttgart zusammengespielt habe. Sie versuchen, Dinge spielerisch zu lösen. Und in diesem Jahr läuft es richtig gut."

Was erwartest du von der Partie?
„Es wird sicherlich ein schwieriges Spiel. Wir wissen, dass sie eine Mannschaft sind, die Zweikämpfe mag aber auch spielerisch stark ist."

Union hat neben Dortmund die zweitstärkste Offensive in dieser Saison. Worauf müsst ihr achten?
„Wir kennen unsere Qualitäten und müssen keine Mannschaft fürchten. Wir werden unseren Fußball spielen. Sie sind offensiv gut, aber wir auch. Wir müssen defensiv gut stehen, um gegen eine gute Mannschaft von Union, die im Angriff stark besetzt ist, keine Tore zu kassieren. Es wird ein interessantes Spiel."

Benjamin Pavard erzielte sowohl im Hin- als auch im Rückspiel der Vorsaison gegen Union Berlin einen Treffer für die Bayern.

Mit Max Kruse fällt bei Union der Toptorjäger aus. Macht das das Spiel leichter für euch?
„Es gibt keine leichteren Spiele. Er ist auf jeden Fall ein guter Spieler, schon bei Werder Bremen. Er liefert Vorlagen und schießt Tore, also ist es für Union sicher ein Verlust, ihn nicht dabei zu haben. Aber man kann nicht sagen, dass das Spiel leichter wird, wenn er nicht dabei ist. Sie werden ihn ersetzen. Wir können uns nicht nur auf einen Namen konzentrieren, sondern auf die ganze Mannschaft. Wir werden unseren Fußball spielen, um dieses Spiel zu gewinnen."

Ausgangslage, Personal & mehr - alle Infos zum Spiel bei Union gibt's in unserem Vorbericht: