präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
Stimmen zum Spiel gegen Leipzig

Hansi Flick: „Es war ein wildes Spiel“

Increase font size Schriftgröße

Nach einem äußerst intensiven und hochspannenden Spitzenspiel konnte der FC Bayern am Samstagabend einen Punktgewinn gegen RB Leipzig verbuchen. Durch das 3:3 in der heimischen Allianz Arena verteidigten die Münchner die Tabellenführung in der Bundesliga. „Wichtig war, dass wir das Spiel nicht verloren haben“, sagte Bayern-Trainer Hansi Flick im Anschluss. Kapitän Manuel Neuer meinte: „Für den neutralen Zuschauer war es ein fantastisches Spiel.“ fcbayern.com hat die Stimmen zum Spiel gesammelt.

Die Stimmen zum Spiel gegen Leipzig

Hansi Flick: „Wir müssen zufrieden sein. Wichtig war, dass wir das Spiel nicht verloren haben. Es war ein wildes Spiel, beide Abwehrreihen waren nicht bei 100 Prozent. Wir haben einige einfache Gegentore bekommen, wo die Abstimmung nicht gestimmt hat. Das hat auch damit zu tun, dass wir aktuell viel wechseln müssen. Aber wir sind wieder zurückgekommen. Wir hatten mehr Ballbesitz. Wenn wir den Ball flach laufen gelassen haben, war ich sehr zufrieden. Oftmals haben wir aber hohe, lange Bälle eingestreut, ohne etwas vorzubereiten. Wie die Mannschaft rein von der Mentalität her auftritt, ist gut. Wir müssen gucken, dass wir die Tabellenposition, die wir haben, halten.“

Manuel Neuer: „Für den neutralen Zuschauer war es ein fantastisches Spiel. Wir mussten kämpfen, sind mehrmals in Rückstand geraten. Am Ende können wir gut mit dem Punkt leben. Nach dem 0:1 und dem 2:3 war es entscheidend für uns, dass Leipzig hier nicht gewonnen hat, sonst würde die Tabellenkonstellation jetzt anders aussehen. Für beide Torleute ist es natürlich nicht so schön, drei Tore zu bekommen. Wir haben in dieser Saison zu viele Gegentreffer bekommen. Das ist ärgerlich, daran müssen wir arbeiten, an der Rückwärtsbewegung und am Stellungsspiel.“

Thomas Müller: „Bei mir waren heute auch ein paar zu viele Ballverluste dabei. Es war nicht alles perfekt, natürlich schießt man nicht in jedem Spiel zwei Tore. Darüber bin ich froh und zufrieden. Aber es wäre auch bei mir persönlich mehr drin gewesen. Dass wir zurückkommen können, wussten wir schon vor dem Spiel. Dass wir aktuell leider auch oft zurückkommen müssen, wissen wir auch nicht erst seit heute. Am Ende können und müssen wir mit dem Punkt leben. Ich habe mich kurz vor Schluss auch mit Manu ausgetauscht, ob wir volles Risiko gehen wollen. Es war dann besser, dass wir nicht übertrieben haben. Insgesamt ist es gut und wichtig, dass wir Tabellenführer bleiben. Es gibt immer wieder Rückschläge. Wir müssen schauen, dass wir immer wieder nachsetzen, um im nächsten Spiel dann doch wieder als Sieger vom Platz zu gehen.“

Das sagt der Gegner

Julian Nagelsmann (Trainer, RB Leipzig): „Es war ein packendes Spiel, beide Mannschaften haben viel investiert. Bei uns hat man gesehen, dass wir einen Tag weniger Regeneration hatten. In der ersten Halbzeit hatten wir einige riesige Möglichkeiten. Nach der Pause war der Druck von Bayern schon groß. Die Qualität von ihnen ist natürlich sehr gut. Wir sind zufrieden, nehmen den Punkt mit. Die Jungs sind an ihre Grenzen gegangen.“

Emil Forsberg (RB Leipzig): „Es war ein echtes Topspiel mit zwei Mannschaften, die unbedingt gewinnen wollten. Wir haben viel umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben, wollten schnell hinter die Kette kommen. Es war geil, auf dem Platz zu stehen, für solche Spiele lebst du. Bei meinem Tor war ich sehr frei. Wir haben alles gegeben und ein gutes Spiel gemacht. Es ist nicht einfach, in der Allianz Arena zu gewinnen. Ich denke, wir können zufrieden sein.“

Hier haben wir für euch die wichtigsten Szenen des Spiels gegen Leipzig zusammengefasst.

Weitere Inhalte