Salihamidžić: „Diese Mannschaft ist in der Lage, eine Ära zu prägen“

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Nach dem Triple ist vor dem Triple: Das Corona-Jahr 2020 hat den FC Bayern gefordert -- und der Klub hat alles gemeistert. Die Messlatte für die nächsten Monate ist nun hoch. Worauf kommt es 2021 an? Unsere Führungsfiguren schauen in der neusten Ausgabe des Vereinsmagazins „51" nach vorne. Im letzten von sieben Teilen sprachen wir mit Sportvorstand Hasan Salihamidžić, der am Neujahrstag seinen 44. Geburtstag feiert. fcbayern.com gratuliert herzlich.

Das Interview mit Hasan Salihamidžić

Herr Salihamidžić, gab es 2020 eigentlich irgendwann mal eine Verschnaufpause für Sie? Wie regenerieren Sie?
Salihamidžić: „Seit März gab es kaum Verschnaufpausen, allerdings gibt es für niemanden in unserer Gesellschaft derzeit Verschnaufpausen. Das Pensum für Spieler und Trainer, Physios und Ärzte ist schon groß. Aber wir müssen vieles gerade anders denken und dankbar sein, dass wir unseren Sport ausüben können. Ein paar ruhige Tag mit der Familie müssen diesmal reichen."

Wie sehr hat Corona die Kaderplanung generell verändert?
„In der Struktur planen wir ganz normal. Wir scouten, wir analysieren, wir diskutieren über Positionen und Spieler. Unabhängig von Corona müssen wir als FC Bayern früh dran sein mit unseren Ideen und sehr kreativ denken."

Youngster wie Musiala, Arrey-Mbi und Richards sammeln plötzlich Erfahrung, die sie sonst so wohl nicht so schnell bekommen hätten -- ist die Corona-Krise hier auch eine Chance?
„Die Nachwuchsarbeit ist für den FC Bayern sehr wichtig, das hat mit Corona nichts zu tun. Wenn ein junger Spieler das Talent hat, bei den Profis zu spielen, hat er es, ob nun Corona ist oder nicht. Wir sehen die Entwicklungen mit Freude und Zuversicht: Bei Jamal Musiala, bei Chris Richards, bei Bright, aber auch bei Angelo Stiller, und wir haben dann ja den noch immer jungen Alphonso Davies und auch Tanguy Nianzou, der gerade 18 Jahre alt ist. Da wächst etwas, und wir müssen auf allen Ebenen alles tun, damit möglichst viele der Genannten sich bei den Profis durchsetzen."

Ihr Ziel als Sportvorstand lautete, im Anzug die Champions League zu gewinnen -- das ist bereits nach zwei Monaten gelungen. Woraus ziehen Sie jetzt Ihre Motivation nach dem maximalen Erfolg?
„Diese Mannschaft ist in der Lage, eine Ära zu prägen. Unsere Aufgabenstellung ist es, sie zu unterstützen und alles dafür zu tun, dass wir attraktiven, erfolgreichen Fußball spielen."

Titelillustration: David Diehl.

Im sechsten Teil von "Die großen Fragen" kam Vorstand Oliver Kahn zu Wort: