7 Zahlen und Fakten zum Südschlager gegen den VfB Stuttgart

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Der FC Bayern marschiert zielstrebig Richtung Titelverteidigung. Nach zuletzt fünf Pflichtspielsiegen in Folge will der Rekordmeister seinen Lauf auch am 26. Spieltag im Südschlager gegen den VfB Stuttgart fortsetzen. Welche Erfolgsserien die Münchner noch verteidigen können und welches Jubiläum Trainer Hansi Flick am Samstag feiern kann, lest ihr in den Zahlen & Fakten zur Partie.

1. Klare Münchner Dominanz

Im Hinrundenduell setzte sich der FC Bayern dank der Tore von Kingsley Coman, Robert Lewandowski und Douglas Costa am Ende klar mit 3:1 durch.

Zum 104. Mal treffen der FC Bayern und der VfB Stuttgart am Samstag im Südschlager aufeinander. Mit 65 Siegen bei 20 Unentschieden und 18 Niederlagen spricht die Bilanz klar für die Münchner. Keiner Mannschaft gelangen in der Bundesliga-Historie mehr Siege gegen einen Gegner als den Bayern gegen den VfB. Auch die Heimbilanz spricht eine deutliche Sprache: 35 Siegen stehen zehn Remis und sechs Niederlagen gegenüber.

2. Spiel mit Torgarantie

328 Tore fielen in den bisherigen 103 Duellen, das ergibt einen Durchschnitt von 3,18 Treffern pro Spiel. Überhaupt endete der Südschlager erst drei Mal mit einem torlosen Remis -- und das jeweils in Stuttgart. Ein 0:0 zwischen diesen beiden Teams gab es demnach in einem Heimspiel des FC Bayern seit dem ersten Duell in der Saison 1965/66 noch nie.

3. Duell der Torjäger

Beim 3:1-Erfolg in Bremen erzielte Robert Lewandowski sein zehntes Tor in der Rückrunde und seinen 268. Bundesliga-Treffer insgesamt.

Mit Robert Lewandowski und Stuttgarts Sasa Kalajdzic treffen am Samstag die beiden besten Torjäger der laufenden Rückrunde aufeinander. Lewandowski erzielte bislang zehn Tore in der zweiten Saisonhälfte, Kalajdzic traf acht Mal, zuletzt erzielte er in sieben Spielen hintereinander einen Treffer. Mit einem Tor gegen den FC Bayern könnte der Österreicher als erster Stuttgarter überhaupt in acht Bundesligaspielen nacheinander treffen.

4. Bayerns Rekordjagd geht weiter

74 Tore erzielte der FC Bayern in den ersten 25 Spieltagen der laufenden Saison, das ist eingestellter Bundesliga-Rekord. So viele Treffer gelang zuvor nur dem FC Bayern selbst in den Spielzeiten 1973/74 und 2013/2014. Die eigene Rekordmarke von insgesamt 101 Toren aus der Saison 1971/72 ist für die Münchner bei noch neun ausstehenden Partien greifbar.

5. Flick vor Jubiläum

Das Duell mit dem VfB Stuttgart wird Hansi Flicks 50. Bundesligaspiel als Trainer. In den bisherigen 49 Partien weist Flick 39 Siege, fünf Remis und fünf Niederlagen auf. Eine bessere Siegquote als der 56-Jährige (79,6 Prozent) hat in der Bundesliga nur Pep Guardiola vorzuweisen. Der ehemalige FCB-Coach kommt auf 80,4 Prozent.

6. Starke Bilanz gegen Aufsteiger

Der FC Bayern verlor nur eines seiner letzten 27 Bundesliga-Heimspiele gegen Aufsteiger (24 Siege, 2 Remis). Kurios: Die letzte Niederlage kassierte der Rekordmeister ausgerechnet gegen den VfB. Am letzten Spieltag der Saison 2017/18 unterlagen die bereits als Deutscher Meister feststehenden Bayern den Schwaben mit 1:4.

7. Auswärtsstarker VfB

Der VfB Stuttgart spielt mit 36 Punkten nach 25 Partien seine beste Bundesliga-Saison seit zwölf Jahren (damals 42 Punkte). 21 Zähler sammelten die Schwaben auswärts, feierten dabei in den bisherigen 13 Gastspielen sechs Siege und erzielten 26 Tore. Seit fünf Spielen ist der VfB ungeschlagen (3 Siege, 2 Remis) und könnte mit einem Sieg am Samstag seinen 750. Erfolg in der Bundesliga feiern.

Welche Partien sonst noch rund um den 26. Bundesliga-Spieltag aus Bayern-Sicht wichtig sind, lest ihr hier:


Diesen Artikel teilen